D2 - Junioren (U12)


Hintere Reihe - von links: Mico Lucic (TR), Niklas, Marko, Fynn, Lev, Basti
Mittlere Reihe - von links: Saman*, Benni W., David, Finn, Jaron
Vordere Reihe - von links: Miguel, Marc, Lucas, Maxi, Hubert, Benni K.
Nicht auf dem Bild: Agon, Antonio, Desi Nozica (TR)
* nicht mehr im Verein


Laden...

zur Liga auf BFV.de

Turniere und Highlights

03.03.2017

Zum Ende der Faschingsferien stand das letzte Turnier der diesjährigen Hallensaison an. Dieses wurde vom TSV Fürstenfeldbruck-West ausgerichtet und die 6 teilnehmenden Mannschaften ermittelten den Turniersieger im Modus Jeder-gegen-Jeden.   

Im dritten Spiel des Turniers begann für unsere Jungs der Ernst des Tages. Gegen den FC Alte Haide DSC konnte während der gesamten 10-minüten Spielzeit nicht an die Leistung der letzten Woche angeknüpft werden. Obwohl auch Alte Haide nicht gerade ein Feuerwerk der Fußballkunst abbrannte, bekamen unsere Jungs keinen Zugriff auf das Geschehen und sahen sich bald mit 0:2 im Rückstand.  Auch Agons Tor zum 1:2 in der vorletzten Spielminute änderte nichts mehr am Erfolg des Gegners.

Im zweiten Spiel ging es gegen das Team des FC Emmering 3 und hier gab es von Beginn an nur eine Spielrichtung – auf des Gegners Tor zu. Die ersten Chancen wurden beinahe fahrlässig vergeben und erst ein Eigentor des Gegners in der 5. Spielminute ließ den Knoten platzen. Nun folgten die Treffer im Minutentakt und David (6.), Niklas (7.) und zweimal Finn (8. und 9.) stellten den 5:0 Endstand aus unserer Sicht her.

Ebenso auf ein Tor ging es im nächsten Spiel gegen den TSV FFB-West. Ein Angriff folgte dem nächsten und es war ein regelrechtes Powerplay. Allerdings ging der Ball entweder am Kasten vorbei oder der gegnerische Torwart wurde warmgeschossen. Gefühlt hätte es 15:0 stehen müssen, jedoch dauerte es bis 10 Sekunden vor Schluss, bis Finn eine der unzähligen Chancen nutzen konnte und doch noch das Tor des Spiels zum 1:0 Sieg erzielen konnte.

Gegen die SpVgg 1906 Haidhausen ging es zu Beginn der Partie weiter wie gehabt. Das Spiel lief nur in eine Richtung und ein Doppelschlag von Finn und Fynn in der 1. und 2. Minute bescherte uns einen schnellen 2:0 Vorsprung. Dann allerdings schaltete die Mannschaft dann einen Gang zurück und Haidhausen konnte das Spiel ausgeglichener gestalten. Nach Davids 3:0 in der 7. Minute wurde dem Gegner dann viel zu viel Freiraum gelassen, was dieser mit 2 Toren, davon ein Sonntagsschuss aus der eigenen Hälfte zum 2:3 Anschluss nutze. Zum Glück für uns war das Spiel jetzt aber schnell vorbei und somit konnten wir auf Grund der bisherigen Ergebnisse in der letzten anstehenden Spielrunde nicht mehr vom 2. Platz verdrängt werden.

Im letzten Spiel gegen die JFG Maisacher Land konnte Jaron nach genau 60 Sekunden die 1:0 Führung erzielen. In der 4. Minute startete Finn dann vom eigenen Strafraum aus zu einem Solo über das ganze Feld, das er zum 2:0 abschloss. Dieses Ergebnis befanden unsere Jungs wohl als ausreichend und da die JFG den gesamten Spielverlauf über mehr als harmlos blieb, blieb es bis zum Ende auch bei diesem Spielstand.

Fazit: Mit 12 Punkten aus 5 Spielen könnten wir eigentlich zufrieden sein, allerdings bleibt auch das Gefühl, dass die  Niederlage im ersten Spiel absolut unnötig war. So wurde das Turnier bereits im ersten Spiel entschieden, was mal wieder deutlich macht, dass alle von Anfang an wach und engagiert zu Werke gehen müssen.     

Es spielten: Maxi (im Tor), Agon (1 Tor), David (2), Finn (5 Tore), Fynn (1), Jaron (1), Lucas, Mark und Niklas (1)

Nach oben

26.02.2017

Auf Grund der Faschingsferien trafen wir uns mit einem kleinen Kader von 7 Spielern am letzten Sonntag in Giesing um am 4. Hallencup der SpVgg 1906 Haidhausen teilzunehmen.

Entgegen unserer sonstigen Gewohnheiten wurde das erste Spiel nicht „verschlafen“ und der TSV Fürstenfeldbruck West spielerisch klar beherrscht. Nach Toren von Marko in der 4. Minute und einem Doppelschlag in der 7. Minute durch Finn und wiederum Marko führten wir verdient 3:0. Ein weiterer Treffer sollte unseren Jungs in diesem Spiel nicht gelingen, stattdessen konnte FFB in der letzten Minute der 10-minütigen Spielzeit auf 1:3 verkürzen.

Da die Mannschaft des SV Waldeck nicht antrat, war der nächste Gegner ein sogenanntes Allstar-Team und setzte sich aus Spielern der gerade spielfreien Mannschaften zusammen. Gegen diese eher unorthodox spielende Mannschaft taten wir uns etwas schwer und es dauerte bis zur 5. Minute ehe Marko uns nach schöner Vorarbeit von Finn in Führung bringen konnte. In der 8. Minute revanchierte sich Marko und legte per Doppelpass für Finn zum 2:0 auf. Wiederum zu Beginn der letzten Spielminute gelang dem Gegner der Anschluss und bis zum Schlusspfiff wurde es somit noch einmal spannend bevor der 2:1 Sieg feststand.

Im dritten Spiel gegen den TSV Darching ging es um den Gruppensieg. Beide Mannschaften hatten ihre bisherigen Spiele gewonnen und somit jeweils 6 Punkte auf dem Konto. Die schnelle Führung unserer Jungs durch einen direkten Freistoß, den Finn in der 1. Minute verwandelte, konnte Darching noch beantworten (4.). Diesen Ausgleich nahm unser Team jedoch zum Anlass für einen Zwischenspurt und ebenfalls noch in der 4. Minute konnte Hubert uns wieder in Führung bringen. Ein Doppelschlag von Niklas und Lev in der 6. Minute zum 4:1 entschied das Spiel endgültig zu unseren Gunsten. Dieser Spielstand wurde bis zum Spielende geschickt „verwaltet“ und Darching fand kein Mittel uns nochmals in Gefahr zu bringen.  

Als Gruppensieger trafen wir im Halbfinale, das über 12 Minuten gespielt wurde, auf den 2. der Parallelgruppe, namentlich den FC Hertha München. Dieses gab uns die Gelegenheit zur Revanche für die Finalniederlage am vorletzten Wochenende in Dießen und dementsprechend motiviert legte das Team los. Miguel konnte uns bereits in der 2. Minute in Führung bringen. Leider traf Finn mit einem schönen Schuss in der 8. Minute nur den Pfosten des gegnerischen Tores. Hertha machte es besser und erzielte im direkten Gegenstoß den Ausgleich zum 1:1. Hierbei blieb es bis zum Schusspfiff und der Finalteilnehmer musste im 9-Meter-Schiessen ermittelt werden. Um es kurz zu machen, jede Serie geht einmal zu Ende, aber leider nicht heute. Bei je 3 Schützen pro Mannschaft verloren wir  2:3 und somit ging es „nur“ um Platz 3.

Im kleinen Finale ging es wiederum gegen den TSV Darching und auch diesmal wurde dieser Gegner von uns klar dominiert. Marko brachte uns durch seine Tore in der 2. und 6. Minute verdient mit 2:0 in Front. In der 10. Minute gelang es dem Gegner zwar auf 1:2 zu verkürzen, was jedoch keinen Anlass zur Beunruhigung gab, da Finn mit einem schönen Solo in der letzten Spielminute den 2-Tore-Vorsprung zum 3:1 Endstand wieder herstellen konnte.

Fazit: Mit dem 3. Platz können wir, wie auch mit dem Spiel unserer Jungs absolut zufrieden sein, da diese bei diesem als „stark“ eingestuften Turnier wiederum zu überzeugen wussten. Es gab halt wieder mal ein 9-Meter-Schießen…. Positiv ist zu vermerken, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Schade, dass sich Marko kurz vor Schluss des letzten Spieles verletzte. Gute Besserung von hier aus.     

Es spielten: Lucas (im Tor), Finn (4 Tore), Hubert (1), Lev (2), Marko (5), Miguel (2) und Niklas (1)

Nach oben

11.02.2017

Wochenlang wurden uns aus den eigenen Reihen die „Kicker-Burger“ beim Hallenturnier des MTV Dießen angepriesen. Was blieb anderes übrig, als sich dort anzumelden und dem Ruf des Hacksteaks zu folgen.

So trafen wir also am Vormittag dieses Samstags am Ammersee zusammen, um die Kinder nebenbei auch in das Turniergeschehen nach Futsal-Regeln (kleine Handballtore; Spielfeld mit Seitenaus; Torwart darf nur einmal angespielt werden; etc.) eingreifen zu lassen.

 

Gruppenphase

  • Direkt nach Beginn der zehn Minuten, gab es nur eine Spielrichtung. Die auf des Gegners Kasten zu. Es waren bereits einige Großchancen verzeichnet, ehe es Agon gelang den Ball im Netz unterzubringen. Der spielerisch wenig überzeugende TSV Peißenberg hatte durchweg nur ein Offensivkonzept. Hohe und weite Abwürfe des Torwarts, in der Hoffnung, dass damit ab und zu ein eigener Spieler erreicht wird. Aus solcher Situation heraus, folgte ein Missverständnis zwischen unserer Defensivreihe und Maxi, nach dem Motto „nimm du ihn, ich hab ihn sicher“. Der Abstimmungsfehler ermöglichte es einem Peißenberger den Ausgleich zu erzielen und führte zur ungerechten Punkteteilung.
  • In der zweiten Gruppenpartie trafen wir mit dem MTV Dießen auf den Gastgeber des Turniers. Es wurde ansatzlos an der vorherigen Marschrichtung angesetzt und der Dießener Schlussmann sah sich unzähligen Torschüssen ausgesetzt. Durch die Treffer von Marko (1:0) und Agon (2:0, 3:0) entschied Grün-Weiß diesen Vergleich – gemessen am eher torarmen Turnier – eindeutig für sich und selbst dieser Endstand war für den Verein vom Ammersee noch schmeichelhaft.
  • Jetzt ging es noch um den Gruppensieg. Der FC Hertha München wusste in seinen Spielen mit ein paar gelungenen Aktionen ebenfalls zu überzeugen. Doch auch hier konnte Grün-Weiß das Geschehen bestimmen und sich zielstrebig nach vorne spielen. Nachdem er drei Gegenspieler umkurvte, brachte Basti uns in Führung. Wenig später wurde GW ein indirekter Freistoß zugesprochen. Entgegen der Regel, wurde der Münchener Keeper zweimal in das Spiel miteinbezogen, erlaubt war jedoch nur ein einmaliges Anspiel. Benni brachte den Ball ins Rollen und Basti hämmerte den Abschluss an der Mauer vorbei, unhaltbar zum 2:0- Endstand ins lange Eck.

Ungeschlagen wartete man also auf das Halbfinale gegen die FT Starnberg 09, den Zweiten der anderen Gruppe.

 

Halbfinale

Und auch den Starnbergern kaufte man den Schneid ab. Einzig was fehlte, war ein Torerfolg. Die FT hatte offensichtlich ein Einsehen und bescherte uns einen „Handelfmeter“. Trocken verwandelte Basti vom Punkt und brachte GW damit überfällig in die verdiente Führung. Im weiteren Verlauf war des Gegners Tor wie vernagelt. Hier noch ein Bein dazwischen oder da noch eine Fußspitze, die den Schuss ablenkte und somit konnten unsere Jungs keinen weiteren Treffer mehr bejubeln. Sollte egal sein, das Finalticket war auch mit nur einem Tor gelöst.

 

Finale

Erneut trafen die Jungs auf einen vorherigen Gruppengegner, FC Hertha München. Derartige Ausgangslagen sind uns mehrfach bekannt, beispielweise vom Inngaucup und (fast) jedes Mal war das kein gutes Zeichen. Es mag sein, dass den Jungs wegen des Sieges in der Gruppenphase, unbewusst, der nötige „Respekt“ fehlte. Die Herthaner konnten sich daher in relativ kurzer Zeit einen 2-Torevorsprung erarbeiten. Doch auch mit Aufholjagden kennt sich unsere U12 aus. Marko gelang schnell der Anschluss zum 1:2 und Benni besorgte mit seinem 2:2 den zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Folge drängten die Gröbenzeller Kinder auf die Entscheidung, waren auch mehrfach drauf und dran, das Spiel zu drehen. Der Münchener Torwart, das Aluminium seines Gehäuses oder einfach fehlende Präzision im Abschluss, hatten allerdings etwas dagegen. Die Tribüne freundete sich bereits mit einer Entscheidung vom Punkt an, doch dem FC Hertha gelang es, mit einer sehenswerten Einzelaktion kurz vor der Sirene wieder in Führung zu gehen. Im Moment des neuerlichen Anstoßes waren noch ganze zwei Sekunden auf der Uhr und es blieb lediglich der direkte Versuch von der Mittellinie. Leider war der Schuss etwas zu hoch angesetzt und ging knapp über das Gehäuse.

 

Fazit:

Jedes Spiel wird als Mannschaft gewonnen und verloren. Und zu einer Mannschaft gehört natürlich auch der Trainer. Im heutigen Finale hat sich dieser einfach „vercoacht“ - entschuldige Mico, aber mit dieser Kritik musst du leben ;-). Hätte man das ein oder andere Wechselexperiment zu teilweise ungünstigen Zeitpunkten, als der Gegner bereits in der Vorwärtsbewegung war, unterlassen, hätte Grün-Weiß mit hoher Wahrscheinlichkeit den Siegerpokal im Gepäck.
Nichtsdestotrotz bot unser Team die spielerisch überzeugendste Leistung des gesamten Teilnehmerfeldes. Während einige Mannschaften nur nach dem Prinzip „hoch und weit nach vorne“ agierten, kombinierten sich die Gröbenzeller Jungs zielgerichtet durch die Reihen und kamen überzeugend mit den Futsal-Regeln zurecht.

 

Tore:

Agon 3 | Basti 3 | Marko 2 |Benni K. 1

Nach oben

04.02.2017

Im Gegensatz zum letzten Jahr trafen wir 2017 nicht schon zur Vor-, sondern erst in der Hauptrunde der Dachauer Hallenmeisterschaft in Günding zusammen.

Und als Vorjahresdritter des Turniers im Jahrgang 2005 war klar, dass wir auch heute den Einzug in das Finale der letzten Vier erreichen wollten. Auf dem Weg zum gesteckten Ziel lagen jedoch einige Steine vor unseren Jungs.

 

Gruppenphase

  • Gleich in den ersten elf Minuten stand man, genau wie im letzten Jahr, dem SC FFB gegenüber. Mussten sich die Jungs damals noch relativ eindeutig mit 0:3 geschlagen geben, sollte man den SC aus eigener Sicht während dieser Partie so nah an eine Niederlage bringen, wie noch nie. Wir hatten schon einige starke Vergleiche gegen den Primus aus unserem Landkreis vorzuweisen, beispielsweise das KO-Spiel im Sparkassen-Cup, aber heute konnte sich Fürstenfeldbruck als äußerst glücklichen Sieger bezeichnen. Trotz der frühen 0:1 Führung des Gegners, die Basti wenig später mit einem linken Strahl egalisierte, hatte Grün-Weiß die klar besseren Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach Erklingen der Sirene, musste sich GW schlicht der Effektivität der Brucker geschlagen geben und so verlor man den eigenen Auftakt (unverdient) mit 1:2.
  • Das zweite Gruppenspiel war ein erneuter Beleg dafür, dass sich unsere Jungs chamäleongleich dem gegnerischen Niveau anpassen. Anders lässt sich schwer erklären, weshalb sich Grün-Weiß gegen den SV aus Lohhof so schwer tat. Einige Minuten liefen bereits von der Uhr, bis David unser Juniorenteam mit 1:0 in Führung schoss. Darauffolgende gute Chancen konnte der jeweils Ballführende aus Reihen der Gröbenzeller nicht erfolgreich verwerten und damit wandelte man bis zum Ende der Spielzeit auf einem schmalen Grat. Am Stand änderte sich nichts mehr. Die drei Punkte wurden somit der spielbestimmenden Mannschaft gutgeschrieben.
  • Ein Unentschieden hätte zwar genügt, wollte man sich die theoretische Chance auf einen möglichen Gruppensieg bewahren, mussten gegen den ASV Dachau in jedem Fall drei Punkte her. Nach Bennis Treffer zum 1:0 sah es auch ganz danach aus. Dem ASV gelang es allerdings ein paar Minuten darauf auszugleichen. Davon unbeeindruckt, stellte Toni den knappen Torabstand wieder her und als Basti diesen auf 3:1 ausbaute, stand der Einzug in das KO-Spiel fest. Die Frage war also nur noch gegen wen?

Absehbar konnte der SC Fürstenfeldbruck die letzte Partie gegen den SV Lohhof für sich entscheiden und Grün-Weiß blieb dementsprechend der zweite Platz der Gruppe und eben das Überkreuzspiel gegen den Ersten der anderen Gruppe. Namentlich, TSV Dachau 1865.

 

KO-Spiel um die Qualifikation für die Finalrunde

Dieses Aufeinandertreffen entwickelte sich zu den besten und spannendsten elf Minuten der gesamten Hauptrunde und könnte durchaus einen Platz in den Annalen der Dachauer Hallenmeisterschaft finden. Dachau gelang zwar eine frühe Führung, doch David erzielte nur Sekunden darauf den Ausgleich. Dann folgte jedoch ein Doppelschlag durch den TSV. Manch anderes Team hätte nun bereits die Köpfe hängen lassen, nicht so die 2005er des FC GW Gröbenzell. Mit einer grandiosen Aufholjagd erzielte unsere U12 nicht nur den Anschluss durch Basti, sondern stellte das Ergebnis mit Davids zweitem Torerfolg dieses Spiels wieder auf Gleichstand. Dem 3:3 folgte eine weitere Führung der Dachauer, bis Miguel an den Ball kam und das Leder in die Maschen drosch. Endstand?
Von wegen! Es waren noch rund eineinhalb Minuten auf der Uhr, als unser Gegner abermals in Führung gehen konnte.
Gab man sich damit jetzt geschlagen?
Von wegen! In der letzten Drangphase vor Spielende, gelang uns erneut der Ausgleich zu einem unglaublichen 5:5. Wiederum Miguel.
Mit drei Worten: Der pure Wahnsinn!
Das daraus resultierende Sieben-Meter-Schießen entschied der TSV denkbar knapp mit 3:2 für sich und es bleibt dabei, wir sind das „England“ im Elferschießen des regionalen Jugendfußballs, aber was trotzdem überragend übrig ist, war die fulminante Aufholjagd unserer Jungs und der damit verbundene Wille, immerhin gegen den amtierenden Hallenmeister dieses Jahrgangs, niemals aufgesteckt zu haben.

 

Fazit:

Was soll nach diesem unglücklichen Ausscheiden als Fazit geschrieben werden?!
Klar, Gegentoren gehen Fehler voraus, aber wenn man die Leistung unserer Junioren im Ganzen betrachtet, war das heute ein weiterer Beweis dafür, dass sich dieser Jahrgang vom FC Grün-Weiß Gröbenzell vor niemandem verstecken braucht. Von Maxi, der heute mit einem sehr guten Spielaufbau (und einem gehaltenen Sieben-Meter) herausstach und damit als verlässlicher „fünfter“ Feldspieler agierte, über seine zwei Defensivleute und die Offensive vor ihm, war das ein weiteres herausragend starkes Turnier unserer Jungs.
Und seien wir mal ehrlich, nachdem uns Stephan wochenlang von den Hamburgern beim Ammerseecup des MTV Dießen vorgeschwärmt hat, wollten wir der Terminkollision mit der Finalrunde der Hallenmeisterschaft einfach aus dem Weg gehen. ;-)

 

Tore:

Basti 3 | David 3 | Miguel 2 | Benni K. 1 | Toni 1

Nach oben

28.01.2017

Direkt im Anschluss an das D2-Turnier traf sich die andere Hälfte unserer D2 um am jahrgangshöheren D1-Turnier teilzunehmen. Das mit 6 Mannschaften besetze Turnier wurde nach dem Modus Jeder-gegen-Jeden ausgespielt. Leider hatten wir auch hier einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften.  

Im für uns ersten Spiel des Tages trafen wir auf den 1. SC Gröbenzell. Man merkte den Jungs an, dass sie in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatten und somit ging das Spiel mit 1:4 deutlich an den Gegner.  

Als nächste Aufgabe wartete der SV Allach und unsere D2 wirkte hier deutlich wacher als zu Turnierbeginn. Nach schönen Kombinationen konnte man schnell einen 3:0 Vorsprung erspielen. Die Partie endete mit 4:2 und somit konnten die ersten 3 Punkte auf der Habenseite verbucht werden.  

Im Spiel gegen den sicher kombinierenden, späteren Turniersieger FC Emmering erwies sich dieser als eine Nummer zu groß und das Spiel ging letztendlich verdient mit  0 : 3 verloren.  

Im folgenden Spiel gegen die eigene D1 sah man zwei gleichwertige Mannschaften. Die ersten beiden Gegentore (jeweils nach einem individuellen Fehler) konnten jeweils schnell ausgeglichen werden. In der Folgezeit erspielten sich beide Mannschaften Chancen um das Spiel zu entscheiden, jedoch konnte nur die D1  eine hiervon verwerten und kurz vor Schluss eine Kombination mit dem 2:3 aus unserer Sicht abschießen.   

Zum Abschluss hieß der Gegner SV Aubing. Mit einem Sieg hatten unsere Jungs die Möglichkeit in der Tabelle an diesem Gegner vorbei zu ziehen. Entsprechend motiviert gingen sie zu Werke und das überlegen geführte Spiel konnte deutlich mit 3:0 zu unseren Gunsten entschieden werden.  

Fazit: Mit dem erreichten 4. Platz können wir zufrieden sein, da wir bis auf die Spiele gegen die beiden hoch einzuschätzenden Mannschaften des 1. SC und des FC Emmering auch in dieser ungewohnten Spielerkonstellation jeweils mindestens mithalten konnten.  

Es spielten: Lucas (Tor), Agon, Antonio, Benni W., Fynn, Marc, Marco, Yanis

Nach oben

28.01.2017

Mit den heimischen Grün-Weißen Hallentagen 2017 stand für unsere Jungs das vereinseigene Turnier, ein Highlight des noch jungen Jahres, auf dem Programm. Und wie vom Turnierplan unschwer abzulesen war, hatte man in dem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld kein Kanonenfutter, sondern richtige Großkaliber des umliegenden Jugendfußballs am Start. Leider war unser Kader auch heute nicht komplett. Mit Jaron und Lev fehlten zwei wichtige Stützen unserer Defensive.

 

Gruppenphase

  • Den Hausherren oblag natürlich der Auftakt, welcher gegen die Spielvereinigung aus Haidhausen zu bestreiten war. Früh im Spiel wurde vom durchgehend sehr gut pfeifenden Unparteiischen auf Strafstoß für Grün-Weiß entschieden, den Basti souverän zum ersten Treffer des Turniers verwandelte. Doch kurz darauf bekam der Gast ebensolchen zugesprochen. Maxi parierte den Schuss und brachte Haidhausen auch im weiteren Verlauf mit seinen starken Aktionen zur Verzweiflung. Auf unsere Offensivabteilung war in diesen zehn Minuten ebenso Verlass. Bennis strammer Vollspannschuss zum 2:0 und sein folgendes 3:0, sorgten für einen perfekten Einstand in die Gruppenphase.
  • Im zweiten Gruppenspiel traf unsere U12, nach den verlustreichen Begegnungen am letzten Wochenende im Rahmen der Vorrunde der Dachauer Hallenmeisterschaft, erneut auf den TSV Dachau 1865. Heute sollte die Sache allerdings anders laufen. Durch Bastis Führungstreffer angespornt, wollte sein Bruder natürlich nicht nachstehen und erhöhte auf ein beruhigendes 2:0. Dachau erzielte zwar in den weiteren Minuten den Anschluss, war aber durch Bastis zweiten Streich der Partie endgültig geschlagen und Grün-Weiß verbuchte weitere drei Punkte in der Tabelle.
  • Mit dem SC Arcadia Messestadt, stand unseren 2005‘ern der letzte Kontrahent gegenüber und die anstehenden zehn Minuten sollten über nichts weniger als den Gruppensieg entscheiden. In der – aus Sicht der Heimmannschaft – schwächsten Partie des Tages, lag man zügig mit 0:3 im Hintertreffen. Die gute Ordnung der vorhergehenden Partien wurde hier oftmals einfach zu fahrlässig aufgegeben, was dem SC genügend Raum verschaffen sollte, um diese hohe Führung zu erreichen. Markos Anschluss zum 1:3 beantwortete Arcadia effektiv mit zwei weiteren Treffern. Bastis viertes Tor des Tages konnte somit nur noch den Endstand auf ein 2:5 schönen.

Grün-Weiß blieb damit „nur“ der zweite Platz der Gruppe A und da der Turniermodus keine Halbfinals vorsah, sondern direkt in die Platzierungsspiele überging (der Erste „A“ spielt gegen den Ersten „B“, der Zweite „A“ gegen den Zweiten „B“ usw.) war nur mehr der dritte Turnierplatz im Rahmen des Möglichen.

 

Spiel um Platz 3 und 4

Planegg-Krailling wartete im „kleinen Finale“ auf den Anpfiff gegen unser Grün-Weißes Juniorteam. Der SV konnte in seiner Gruppe sowohl den SC Fürstenfeldbruck als auch den SV Olympiadorf Concordia auf die hinteren Plätze verweisen und musste sich nur dem späteren Turniersieger SC Unterpfaffenhofen geschlagen geben. Das sollte uns (aus eigener Erfahrung) Warnung genug sein. Nach den vielzitierten Minuten des gegenseitigen Abtastens und als der gegnerische Torhüter auf Kosten einer Abwehraktion weit aus seinem Kasten heraussprinten musste, brachte Finns Schuss den FC GW vielumjubelt in Führung. In der Folge konnten David und Basti mit vorausgehend gelungenen Kombinationen den Vorsprung auf ganze drei Tore ausbauen. Wegen der verbleibenden Menge an Spielzeit auf der Uhr, war jedoch noch nichts entschieden. Und tatsächlich gelang es Planegg-Krailling mit zwei eigenen Treffern, den Abstand auf lediglich ein Tor zu reduzieren. Der geschrumpfte Vorsprung konnte aber bis zum Ertönen der Sirene gehalten werden und der dritte Platz war gesichert.

 

Fazit:

Im außerordentlich stark besetzten heimischen Turnier, kam unsere Mannschaft ihren Pflichten nach und überließ Gastmannschaften die ersten beiden Plätze. ;-)
Doch im Ernst, bei der Belegung des heutigen Starterfeldes ist dieser dritte Platz vor Planegg-Krailling, Fürstenfeldbruck, Haidhausen, Olympiadorf und Dachau (fast) mehr wert als der eine oder andere errungene Turniersieg. Auf diesem Niveau ist eine schwächere Partie, ganz schlicht eine zu viel und einen Schnitzer auszumerzen praktisch unmöglich. Dennoch war das gesamte heutige Turnier ganz großes Kino, nicht nur der Jungs von Grün-Weiß, sondern von allen Teilnehmern.

 

Tore:

Basti 5 | Benni K. 3 | David 1 | Finn 1 | Marko 1

Nach oben

21.01.2017

Geplagt von vielen „A-Elf“-Ausfällen (Benni K., David, Finn, Jaron, Marko) und insbesondere dem des etatmäßigen GW-D2-Trainers, trafen wir uns mit einem - trotzdem noch großen - neun Kinder umfassenden Kader in Eichenau, um dort mit unseren 2005'ern im sonst rein von D1-Mannschaften belegten Turnier an den Start zu gehen.

Die Funktion der Teambetreuung übernahmen heute Patrick und Thomas - also ich. Wir zwei legten uns von vorneherein fest, allen mitgereisten Kindern gerecht verteilte Spielzeit geben zu wollen und wenigstens das Minimalziel „nicht als Letzter den Heimweg anzutreten“ zu erreichen.

Beide Vorsätze wurden erfüllt.

 

Gruppenphase

  • Die erste achtminütige Spielzeit bestritten wir gegen eines der beiden Gastgeberteams, FC Eichenau 2. Vom Anpfiff weg, war unsere U12 mit der nötigen Konzentration im Spiel, kombinierte schön und erzielte nach tollem Zusammenspiel zwischen Niklas und Miguel das 1:0. Doch Maxi musste die Führung im Verlauf des Öfteren mit starken Paraden festhalten. Trotzdem gingen diese drei Punkte mit dem Auftaktsieg nicht unverdient auf das Konto von Grün-Weiß.

  • Gegen den SC Arcadia Messestadt verlagerten sich die Spielanteile gleichwertig. Bis eine Einzelaktion zum knappsten aller Ergebnisse führte. Ein gegnerischer Spieler dribbelte sich an zwei Grün-Weißen vorbei, sah sich anschließend nur noch dem Schlussmann gegenüber und schloss erfolgreich mit der Pike in Richtung unseres Tores ab. Selbiges sollte uns bis zum Ablauf der Zeit leider nicht gelingen und wir mussten geschlagen den Platz verlassen.

  • Gegen die JFG Amperspitz boten die Jungs ihre ergebnistechnisch schwächste Leistung. Doch das soll in keiner Weise als Vorwurf gewertet werden. Viele Faktoren liefen hier einfach ungünstig zusammen. Beispielsweise war Lev gerade noch damit beschäftigt die offenstehende Tür zum Spielfeld zu schließen, als der Anstoß bereits freigegeben war und der Gegner die damit vollkommen verwaiste linke Abwehrseite nutzte, um nach wenigen Sekunden in Führung zu gehen. Total perplex, fehlte unseren Jungs daraufhin komplett die Ordnung und die JFG erhöhte in schneller Folge sogar auf 4:0. Eine weitere Großchance des Gegners schien schon vereitelt, als Basti mit seinem Klärungsversuch Lev anschoss. Der Ball prallte von diesem zum 5:0 für Amperspitz in unseren Kasten. Ganz ohne Torjubel wollten wir uns aber nicht aus dieser Partie verabschieden und mit der Schlusssirene erzielte wiederum Basti unseren zweiten Treffer des Spiels, diesmal aber in das richtige Gehäuse.

  • Dennoch, alles war noch möglich. Aufgrund der ausgeglichenen Bilanz innerhalb der gesamten Gruppe, konnten wir theoretisch sogar noch den zweiten Platz belegen. Die einzige Ausnahme der Regel bildete jedoch unser anstehender Gegner. Der spätere Turniersieger, TSV Herrsching, ging bis hierhin ausnahmslos siegreich, mit jeweils mindestens drei selbst erzielten Toren, vom Platz. Das schien unsere Jungs allerdings nicht großartig zu stören. Mit ihrer stärksten Darbietung des heutigen Tages, schlossen sie wieder an die Leistung der guten ersten Partie an und als Maxis langer Pass in Basti punktgenau den richtigen Abnehmer fand, köpfte der über den Torwart hinweg zur Führung für Grün-Weiß. Unsere Zweikampfquote blieb bis zum Ende durchweg positiv. Es sollte sich am Ergebnis also nichts mehr ändern.

Aufgrund der endgültigen Punktgleichheit von Eichenau, Amperspitz und Grün-Weiß musste eine Sondertabelle über die jeweiligen Platzierungen herangezogen werden. Dem positiven direkten Vergleich gegen Eichenau, stand die (im Endeffekt zu hohe) Niederlage gegen die JFG gegenüber, welche wiederum gegen Eichenau unterlegen war, also gab das Torverhältnis den Ausschlag. Dabei hatten wir das Nachsehen und fanden uns – obwohl wir als einziges Team gegen Herrsching gewonnen hatten – auf dem vierten Gruppenplatz wieder.

 

Spiel um Platz 7 und 8

Hier trafen wir mit dem TSV Pentenried zusammen. Die einzigen Teilnehmer im ganzen Starterfeld, welche in identischen Trikots (neongrün) aufliefen. Die verfügbaren Leibchen trugen zur klaren Unterscheidung auch wenig bei, da diese ebenso in derselben Farbgebung gehalten waren. Also verzögerte sich der Anpfiff des Platzierungsspiels, bis von der Turnierleitung passender Ersatz organisiert werden konnte. Viele gute Aktionen unsererseits führten zu Benni W.’s Treffer. Auch weiterhin konnte sich der zweite Block vielversprechende Möglichkeiten erarbeiten, hatte aber viel Pech und man konnte den Torabstand nicht ausbauen. Auf der anderen Seite gelang es Pentenried mit einem direkten Freistoß auszugleichen und wenig später das Spiel zum Endstand zu drehen. So unterlagen wir in diesen letzten acht Minuten der Effektivität des Kontrahenten und belegten zum Schluss den achten Platz.

 

Fazit:

Uns war klar, dass die Variante des Blockwechsels, nicht zwingend der reinen Ergebnisorientierung diente. Dennoch wollten wir es eben vermeiden, viele der neun angereisten Kinder die meiste Zeit nur von den „besten Plätzen“ zusehen zu lassen und nahmen damit auch bewusst leichte Schwankungen im Spielniveau in Kauf. Schön, dass dadurch Benni W. seinen ersten „Pflichtspieltreffer“ erzielte und auch Agon trat mit der ein oder anderen gekonnten Aktion in Erscheinung. Für Patrick und mich war es jedenfalls eine entspannte Angelegenheit die Jungs heute zu betreuen und wir hoffen, es ging allen anderen Beteiligten ebenso.

 

Tore:

Basti 2 | Benni W. 1 | Miguel 1

Nach oben

15.01.2017

Nach unserer letztjährigen und gleichzeitig der Premierenteilnahme eines Grün-Weißen Teams aus Gröbenzell überhaupt, findet auch die elfte Dachauer Hallenmeisterschaft wieder unter Beteiligung des FC GW Gröbenzell statt. Dieses Jahr stellt die U12 jedoch nur noch ein Fünftel der Starter unseres Vereins, die anderen Jugendteams scheinen Blut geleckt zu haben.
Der Auslosung geschuldet, machten wir uns auf stark verschneiten Straßen auf den Weg zum rund halbstündig entfernten Markt Indersdorf und griffen dort im dritten Spiel des Turniers ins Geschehen ein.

 

Gruppenphase (zwei Dreiergruppen mit Hin- und Rückspiel)

  • In unserer ersten Partie trafen wir auf den Hallensteller und damit gesetzten TSV Indersdorf. Im Gegensatz zu unserem „Hallensaisonauftaktturnier“ in Lohhof, sah das schon wieder nach ordentlichem Fußball aus, was unsere Jungs auf dem Hallenboden zur Schau stellten. Ansehnlich kombinierend, startete unsere U12 durch Tore von David und Benni folgerichtig mit einem 2:0-Sieg in die Vorrunde der Dachauer Hallenmeisterschaft 2017.
  • Im nächsten Spiel stand die Grün-Weiße D2 dem Juniorenteam des TSV Dachau 1865, einem alten Bekannten, gegenüber. Nach dem anfänglichen Abtasten konnte Dachau den dritten Versuch, nach ebenso vielen Fußabwehren von Lucas – unserem heutigen Keeper – nutzen, um in Führung zu gehen. Wenig später wurde GW ein Freistoß zugesprochen, der final Benni erreichte und darauf den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte. Ein verlorener Zweikampf in der eigenen Hälfte brachte '65 erneut in Führung. Es blieb bis zum Ende beim Stand von 1:2.
  • Im Rückspiel gegen den Gastgeber, musste die Anhängerschaft verhältnismäßig lange auf den ersten Treffer der Partie warten. Dem Spielverlauf entsprechend, fiel dieser nach gekonnter in Szenesetzung Markos zugunsten unseres Teams. Drei Minuten darauf erhöhte Jaron auf 2:0. Nach einer weiteren Chance ließ man den gegnerischen Torwart allerdings zu unbehelligt. Nach vorne laufend, zog dieser kurz vor der Mittellinie ab und der Schuss schlug unhaltbar über Lucas hinweg im Netz ein. Wenn auch der Spielstand eine knappe Partie vermuten lässt, entspricht es nicht den tatsächlichen elf Minuten. Viele gute Chancen wurden einfach nicht genutzt oder nur noch durch Aluminium vereitelt. Wenigstens blieben die verdienten drei Punkte auf unserer Seite.
  • Und auch im letzten Gruppenspiel entsprach das Ergebnis nicht unbedingt dem Vergleich. Dachau konnte zwar bereits früh das 1:0 bejubeln und in der Folge sogar den Vorsprung auf zwei Tore ausbauen, das größtenteils gute Pressing unserer U12 zwang den Gegner jedoch zu Fehlern. Mit Davids Treffer verkürzte Grün-Weiß zeitnah und Levs Tor zum 2:2 stellte alles praktisch wieder auf null. Im weiteren Verlauf gelangen den Gegnern aber drei Treffer in Folge, die von der Entstehung allesamt identisch waren. Ein Ballverlust im eigenen Vorwärtsdrang und im Anschluss jeweils verlorene Laufduelle, ermöglichten es den Dachauer Jungs, sich einen ordentlichen Vorsprung zu erarbeiten. Davids zweiter Treffer des Spiels konnte aufgrund der fortgeschrittenen Zeit aber nur noch den Abstand verringern und ein unterbliebener Pfiff zum fälligen Strafstoß für unsere Jungs fiel so ohnehin nicht mehr ins Gewicht.

Nachdem Dachau somit alle vier Gruppenspiele für sich entschied, blieb GW nur der zweite Platz und ergo war ein Einzug in die Hauptrunde noch nicht sicher. Es stand also das Entscheidungsspiel gegen den Dritten der Gruppe D im Weg.

 

Zweiter Gruppe C gegen Dritter Gruppe D

Gleich zu Beginn, dieses Spiel war eine mehr als eindeutige Angelegenheit. Nach der Partie gegen die SpVgg Erdweg wusste man nicht so richtig, ob der Gegner nicht mehr wollte – obwohl es um den Einzug in die Hauptrunde ging – oder einfach nicht mehr zeigen konnte. Für unsere Jungs war es jedenfalls eine gute Einheit, um zu kombinieren, Dribblings anzusetzen und Torabschlüsse erfolgreich zu Ende zu bringen. Mit dem höchsten Sieg dieser Vorrunde verabschiedeten wir uns mit einem total einseitigen 11:0 als Hauptrundenqualifikant aus Markt Indersdorf.
Torfolge: Basti, Jaron, Basti, Marko, Marko, David, Niklas, David, Jaron, Marko, Niklas

 

Fazit:

Vier von sechs Teams kommen weiter. Eigentlich sollte unsere Erwartungshaltung entsprechend klar sein, doch – anfangs erwähnt – nach unserem Auftaktturnier zur diesjährigen Hallensaison in Lohhof, war man entsprechend gewarnt, hier nicht unbedingt von einer sicheren Qualifikation auszugehen. Trotzdem erkannte man bald, unsere 2005er zeigten sich wieder auf die gewohnte Art und Weise. Dass der Gruppensieg mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Duell mit Dachau '65 werden würde, zeichnete sich bereits nach der zweiten Partie ab. Leider hatten wir in dieser Frage schlussendlich das Nachsehen und mussten eben den Umweg über das Entscheidungsspiel gegen Erdweg nehmen. Doch kein Schaden ohne Nutzen. So kann man wenigstens herausheben, dass sich Niklas mit seinen beiden Treffern im letzten Spiel des Tages, endlich auch in unsere U12-Torschützenliste eintragen konnte. Aber auch Lucas gab bei seiner Torwartpremiere eine gute Figur ab und bestach durch Übersicht im Spielaufbau.

 

Tore:

David 5 | Marko 4 | Jaron 3 | Basti 2 | Benni 2 | Niklas 2 | Lev 1

Nach oben

18.12.2016

Frühmorgens, um 9:00 Uhr, begann mit der Teilnahme am stark besetzten Turnier des SV Lohhof nun auch für unsere U12 die neue Hallensaison.

Vorweg, das Positivste dieses Turniertages war, dass man am Ende nicht den letzten Platz belegte.

 

Gruppenphase

  • In den ersten zehn Minuten tat sich unsere D2 augenscheinlich schwer. Aber noch lange kein Grund für Nervenflattern. Wissen wir doch, dass unsere Jungs die Auftaktspiele meistens zum Wachwerden brauchen. Am Ende musste man sich dem SC Bogenhausen nach einer engen Partie noch relativ unglücklich mit 0:1 geschlagen geben.
  • Gegen SE Freising gerieten unsere Jungs früh mit 2:0 in Rückstand und verfielen daraufhin in totales Chaos. Der Gegner wusste die permanente Unordnung zu nutzen und baute seine Führung auf 3:0 aus. Die viel zu spät einsetzende Gegenwehr und Bastis daraus resultierendes Tor diente aber nur noch der Ergebniskosmetik. So verlor man letztendlich verdient mit 3:1.
  • Als letzter Gruppengegner wartete der spätere Turniersieger SpVgg Altenerding auf. Auch wenn unser Spiel abermals durch ungewöhnlich viele unglückliche Aktionen geprägt war, stimmte zumindest die kämpferische Einstellung und es blitzten ab und an sogar einige Kombinationen auf. Durch Jarons Treffer ging Grün-Weiß erstmals in diesem Turnier in Führung, doch drei weitere Aussetzer ermöglichten es der SpVgg, die Partie in einen Zwei-Tore-Vorsprung zu drehen. Kurz vor Ablauf der zehnminütigen Spielzeit brachte uns ein indirekter Freistoß noch mal heran, als Miguel den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. Altenerding sollte das 3:2 aber über die Zeit bringen.

 

Kleines Halbfinale

Als punktloser Gruppenletzter mit einem Torverhältnis von 3:7 trafen wir auf den TSV Eching, welcher in der Parallelgruppe den dritten Platz belegte. Erneut gingen wir durch Markos Treffer schnell in Führung, doch auch jetzt stimmte es von vorne bis hinten nicht. Ebenso Eching gelang es, die Partie zu drehen. Bis Finn den Ausgleich zum 2:2 markierte und Markos zweiter Treffer des Turniers für den ersten Grün-Weißen Sieg des Tages sorgte.

 

Spiel um Platz 5 und 6

Und wieder hieß der Gegner SE Freising. Um es kurz zu halten, dieses Platzierungsspiel war symptomatisch für den gesamten Turnierverlauf. Beispielhaft dafür, eine Klärung auf der Linie, die einen Gegner traf, von dem der Ball wiederum ins Tor prallte. Am Ende stand es 0:5.

 

Fazit:

Mit dem Turnier in Lohhof haben wir (hoffentlich) die schlechteste Leistung der Wintersaison 2016/17 bereits hinter uns. Dass mal rein gar nichts funktionieren will, ist schon unglaublich, aber so was gibt’s. Im Nachhinein möchte man meinen, dass sich einfach zu viele Faktoren negativ auswirkten. Unser allererstes Turnier der aktuellen Hallensaison zu früher Stunde, als Spielgerät ein Futsalball (mit dem wir praktisch nie trainieren) und das Spielfeld ohne Bande, also mit Seitenaus. Auch der Modus „Vier gegen Vier“ ist für unsere U12 zwar kein Neuland, aber dennoch immer gewöhnungsbedürftig.
Wenn dann unsere „Techniker“ durchweg einen schlechten Tag erwischt haben und vom Spielaufbau (der aus unerfindlichen Gründen immer in die Zentrale versucht wird und dabei die Außenspieler komplett in Vergessenheit geraten), über die Bewegung mit und ohne Spielgerät, bis hin zum Passspiel und auch dessen Verarbeitung nichts klappt...
Um es mit den Worten von Thomas Tuchel zu sagen: „Ein einziges Defizit.“
Alles nur ein Spiel, abhaken, frohe Weihnachten!

 

Tore:

Marko 2 | Basti 1 | Finn 1 | Jaron 1 | Miguel 1

Nach oben

16.10.2016

Alle Teams, die das Kreisfinale im Merkur Cup 2016 erreichen konnten, erhielten eine Einladung in die Allianz Arena zur Zweitligapartie des TSV 1860 München gegen die Fortuna aus Düsseldorf.

Klar, dass diese Aktion auch unsere Mannschaft betraf.

Obgleich der Besuch unserer jungen Grün-Weißen den Löwen an diesem Spieltag offensichtlich kein Glück brachte (Endergebnis 1:3), war der gemeinschaftliche Ausflug dennoch ein tolles Erlebnis für die Junioren.

Und wenn die Heimmannschaft schon nicht gewinnen konnte, setzte wenigstens ein pädagogischer Effekt ein. Es war nämlich gut zu beobachten, wie man es im eigenen Spiel besser nicht machen sollte.

Nach oben

Seit Beginn der aktuellen Saison geht unsere Grün-Weiße U12 unter dem Logo der Gröbenzeller Süd Dach GmbH erneut auf Tore- und Punktejagd. Das im Juniorenfußball ungewöhnlich große Engagement des örtlichen Unternehmens beschränkt sich nicht nur auf das typische Trikotsponsoring, sondern stattet unsere D2 vom Trainingsshirt bis zum Präsentationsanzug vollumfänglich einheitlich aus.

„Im regionalen Juniorenbereich ist ein Sponsoring dieses Ausmaßes eine absolute Ausnahme und gleichzeitig als ein großes Zeichen der Wertschätzung für den Jugendsport im Allgemeinen und für die Leistungen dieser Mannschaft im Speziellen zu werten. Dass wir in der Firma Süd Dach GmbH zudem einen ortsansässigen Partner gefunden haben, den unsere Jungs der D2 mit breiter Brust präsentieren dürfen, freut uns umso mehr.“ macht Michael Schweyer (Jugendleiter des FC GW Gröbenzell) deutlich.

Die Leistungen der Süd Dach GmbH erstrecken sich von Bedachungen und Spenglerarbeiten, über Fassadenverkleidungen, Holzbau und Dachfenster, bis hin zu Garagen, Wartung und Gutachten.

Das gesamte Team unserer 2005er bedankt sich herzlich für diese erstklassige Unterstützung!

 

Hierüber geht es zur Homepage unseres Sponsors...

Nach oben

07. - 11.09.2016

Spiel, Spaß & Sport in der Gruppe
(mit gruppendynamischem Fokus)

Themen: Integration, Konfliktbewältigung, Selbständigkeit und Verantwortung im Alltag
Sportliche Leitung:
Mico
Pädagogische Leitung: Björn - mit Unterstützung von Jan und Thomas
Organisation und psychologische Leitung: Stephan

Tag 1 - sportliche Aktivität, Gruppenbildung mit begleitender Führung u.a. bei Konflikten, Gesellschaftsspiele:
Am frühen Mittwoch startete der Großteil unseres D2-Kaders, mit Trainer Mico samt den väterlichen Betreuern Stephan, Björn und Jan, nach Waldmünchen, um sich bei einer fünftägigen Jugendbildungsmaßnahme intensiv und absolut einheitsfördernd auf die anstehende Saison vorzubereiten.

Der gesamte Aufenthalt sollte einem straff gegliederten Programm folgen, welches von Mico und Stephan ausgearbeitet, durch entsprechende Vorlaufzeit hervorragend organisiert und mit Unterstützung der mitgereisten Betreuer planmäßig umgesetzt wurde.
So war es nur logisch, dass nach der Ankunft, dem folgenden Zimmer- und (für viele den ersten eigenen) Bettbezug sowie der anschließenden Mittagsverpflegung nicht viel Zeit verstrich, bis das erste harte „Arbeitspensum“ unserer Jungs begann.
Bei durchweg bestem Wetter, auf sehr gutem Sportgelände, traf sich die Grün-Weiße Gruppe zum rund dreieinhalbstündigen Athletik-, gepaart mit Ausdauertraining und praktischer Regelkunde, ehe der erste Tag gemeinschaftlich beim vielfältigen Angebot fußballfremder Aktivitäten (Tischtennis, Volleyball, Süßigkeitenautomat u.v.m.) ausklingen durfte.

Tag 2 - gruppendynamische Prozesse, Achtsamkeit, Verantwortung, sportliche Aktivitäten in verschiedenen (integrativen) Gruppenbesetzungen, geistige Herausforderung (u.a. "Schlossrallye"):
Ausschlafen? Von wegen!
Unmittelbar nach dem Frühstück ging es erneut auf den Platz.
Hier galt es die meiste Zeit, taktische Vorgaben zu verstehen und umzusetzen, bis wiederum ein Ausdauertraining diesen ersten Vormittag beendete.
Der Mehrheit der Kinder zu entnehmen, folgte nachmittags das Highlight dieser fünf Tage. Angstüberwindung in Form des örtlichen Hochseilgartens stand auf der Agenda und hierbei zeigte unser Juniorteam unmissverständlich, wo es kommende Saison hingehen soll… ganz nach oben. Dabei standen die Jungs aber auch selbst gehörig in der Pflicht Verantwortung zu übernehmen - selbstverständlich immer unter Aufsicht der Betreuer. In Zweierteams wurden die Stationen bewältigt, wobei jedes Teammitglied erst dann weitergehen bzw. -klettern durfte, wenn der andere Teil nach achtsamer Prüfung der Sicherheit (Karabiner eingehängt etc.) die Erlaubnis erteilte.

Tag 3 - Gruppenarbeit mit dem Thema: "Ich kann es, ich traue es mir zu":
Abermals wurde frühmorgens das Vereinsgelände genutzt, um sich mehrstündig diversen Spiel- und Standardsituationen zu widmen.
Nachdem diese schweißtreibende Einheit vorüber war, versammelte sich die Mannschaft nach der Mittagszeit zum Kernpunkt des Tages, einer gemeinsamen Gruppenarbeit.
Als dann Muskel- und Hirnstränge zur Genüge beansprucht waren, Thomas – also ich – (leider) erst jetzt das Betreuerteam komplettieren konnte, regenerierte man sich aktiv im Waldmünchener Hallenbad und beendete den Tag am Grillplatz des Bildungswerks.

Tag 4 - Gruppendynamik, Vertrauensspielchen (u.a. "blindes Vertrauen"), Zusammenhalt, Konfliktpotential bei Führungslosigkeit:
Teamarbeit lautete die Devise beim Besuch des bildungswerkeigenen Niederseilgartens. Hier ging es insbesondere darum, im Vorfeld  an verschiedenen Stationen gruppendienliche Strategien zu entwickeln, bevor man sich in die eigentliche Aufgabe stürzt. Klappte nicht immer, doch irgendwie schafften es die Kinder dann doch, beispielsweise auf der Wippe oder am Spinnennetz, aus dem Chaos heraus die gesteckten Ziele zu erreichen.
Für den Nachmittag war bereits lange vor Antritt der Jugendbildungsmaßnahme ein Freundschaftsspiel gegen die D-Jugend des ansässigen SV Geigant vereinbart. Die Strapazen der letzten Tage in Verbindung mit hochsommerlichen Temperaturen, waren im Spiel unserer U12 deutlich erkennbar. Trotzdem konnte sich Grün-Weiß im Verlauf stetig steigern und den Vergleich mit den Oberpfälzern, durch Tore von Benni, Finn, Lucas (2) und Marc, mit 5:3 für sich entscheiden.
Schön war es hier mitanzusehen, wie sich die – in dieser Konstellation noch nie aufgetretene – Mannschaft, dennoch gegen ein eingespieltes Team erfolgreich behaupten konnte.
Der anschließenden Spielanalyse folgend, belohnten wir die Jungs (und uns Betreuer) mit einem zweiten Besuch des Schwimmbades*, bevor der finale Abend im Verbund auf dem Volleyballfeld zu Ende gebracht wurde.

Tag 5 - Abschlussreflexion unter Beteiligung jedes einzelnen Gruppenmitglieds:
Der Sonntag begann mit der Räumung unserer Unterkünfte, um sich danach ein letztes Mal am Sportplatz zu versammeln. Während dieser Stunden wurden die jungen Grün-Weißen von Mico noch mal ordentlich gefordert. Technisch geprägtes Training, ein finaler Ausdauertest und die endgültige Besprechung unseres Aufenthalts beschlossen das Programm dieser fünf Tage in Waldmünchen, die sich mit einstimmiger Resonanz zur Routine entwickeln sollen.

 

Während der gesamten Bildungsmaßnahme folgte man stringent einer pädagogischen und psychologischen Linie. So war beispielsweise die Reflexion (Umgang miteinander, Konfliktbewältigung, Angstsituationen, Verantwortung, Kompetenzen etc.) in Einzel- sowie Gruppengesprächen fester Bestandteil jedes einzelnen Tages.

 

Fazit:
Ohne zu übertreiben, einfach alle waren begeistert und möchten diese Art der Jugendbildung auf jeden Fall wiederholen. An dieser Stelle vielen Dank an das Gros unserer Spielereltern, die es überhaupt erst möglich machen, dass man solche Team-Aktionen tatsächlich durchführen kann. Doch das größte Dankeschön geht abschließend an Stephan, der sich nicht nur für den Löwenanteil der verwaltungstechnischen Organisation verantwortlich zeigt, sondern uns schon während der gesamten letzten Spielrunde (mit Vehemenz) auf diese Maßnahme hingewiesen hat.

 

*Sollte es mal zufällig jemanden in das Hallenbad Waldmünchens verschlagen, hier gilt es Jan’s herausragende Rutschzeit von 8,79 Sek. zu schlagen.

Nach oben

Wie viele andere Teams, ist auch unsere neue D2 nicht von Abgängen zur anstehenden Saison verschont geblieben.

So verabschieden wir neben Lars, der schon Mitte der letzten Spielrunde zum 1. SC Gröbenzell zurückging, gleich vier weitere Mitglieder unserer ehemaligen E1/E2-Mannschaft mit besten Wünschen für die Zukunft.
Mit Benno und Lucas L. verlassen zwei Kinder den aktiven Fußballsport komplett und Henrik wechselt zusammen mit Simon vereinsintern in den aktuellen D1-Kader.

Doch kein Grund lange Trübsal zu blasen!

Mit Antonio (vormals 1. SC Gröbenzell) und Niklas (vormals FC Puchheim) können wir andererseits zwei Verstärkungen für unser Team willkommen heißen und gehen voller Zuversicht in den bald wieder startenden Spielbetrieb.

Zugspitze Nord, Gruppe 01

     :    

Die vorletzte Partie der Spielrunde führte uns am frühen Sonntagmorgen nach Adelshofen. Gemessen an den Höchsttemperaturen des Tages, war der um 10:00 Uhr angesetzte Beginn allerdings ein Glücksfall. Zwar galt es heute die Ausfälle von Basti und David zu kompensieren, dennoch kam man aus tabellarischer Sicht gar nicht auf die Idee, dass es zu großen Überraschungen kommen könnte. Wir sahen uns leicht getäuscht.

Trotz der idyllischen Lage zeigte sich nach dem Anpfiff schnell, dass hier nicht nur gegen die Jungs der Adelshofer D1, sondern auch gegen das holprig stumpfe Geläuf der Sportanlage „gekämpft“ werden musste. Gift für flache, vor allem schnell gedachte Pässe und ebenso keine gute Voraussetzung für kontrollierte Ballannahme. Wenn zudem größtenteils sieben der insgesamt acht gegnerischen Feldspieler in der Abwehr Beton anrühren, wäre besonders dann das Spielerische gefragt.

Während die heimischen Angriffsbemühungen mehrfach im berühmten Kick & Rush erfolgten, liefen sich die Gäste häufig mit zu vielen Einzelaktionen an der Unmenge gegnerischer Beine fest und mussten im Anschluss auf Defensive umschalten. So entwickelte sich zusehends eine Abwehrschlacht, in der die einzig nennenswerte Aktion ein Freistoß der Heimmannschaft war, den Maxi noch über die Latte lenkte. Ansonsten gab es auch für Adelshofen in dieser Halbzeit kein Durchkommen, weshalb man folgerichtig mit einem torlosen Zwischenstand in die Pause ging.

Etwas besser startete unsere U12 in die zweite Hälfte und kam auch wenige Minuten nach Wiederanpfiff endlich zur ersten klaren Aktion aufs Tor. Finns Flanke vom rechten Flügel fand in Marko einen Mitspieler, sein anschließender Kopfball landete aber leider nur am Pfosten. Kurz darauf war erneut Maxi gefordert, als es einem Adelshofener Spieler gelang, nachdem sein vorhergehendes Offensivfoul ungeahndet blieb, alleine auf das Gehäuse zuzulaufen. Unser Keeper machte sich breit, wehrte auf diese Weise die bis dahin beste Heimchance des Spiels ab und hielt damit die Null fest.

Auf der anderen Seite fand sich auch Benni, nach schönem Zuspiel in die Schnittstelle, in bester Schussposition wieder. Doch die aussichtsreiche Möglichkeit ging knapp am linken Pfosten vorbei. Jedenfalls war in den zweiten 30 Minuten mehr geboten, denn die Gastgeber sollten abermals gefährlich vor unserem Kasten auftauchen. Aus Abseitsstellung verzog der Schütze jedoch und die momentane Punkteteilung hatte Bestand.

Die Spielzeit neigte sich dem Ende zu und jeder rechnete bereits mit dem – zumindest vor Anpfiff doch relativ erstaunlichen – Unentschieden, als Benni, in der Hoffnung, dass er damit einen Grün-Weißen Abnehmer findet, den Ball hoch nach vorne brachte. Von unseren Jungs stand zwar niemand parat, der Ball sprang aber unmittelbar vor dem gegnerischen Schlussmann auf, sodass dieser zwar mit den Fingerspitzen noch dran war, aber im Endeffekt das Spielgerät aus dem Netz holen musste. An diesem viel umjubelten und letztendlich glücklichen 1:0 aus unserer Sicht änderte sich nichts mehr.

 

Fazit:

Als eigentlicher Favorit in die Partie gestartet, taten sich die Jungs ungemein schwer, auf des Gegners Platz ihr oftmals gezeigtes Spiel aufzuziehen. Dass GW dann trotzdem als Sieger hervorgeht, fällt unter die Rubrik „Glück des Tüchtigen“. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Partien steht obendrein fest, dass unserer U12 zwei Spieltage vor Schluss (wovon wir am nächsten spielfrei sind) wenigstens der Vizemeistertitel der höchsten Gruppe unterhalb der Kreisklasse nicht mehr zu nehmen ist.
Da die Chancen auf die Meisterschaft zwar noch theoretisch vorhanden sind, aber auch davon auszugehen ist, dass sich Maisach keine Blöße mehr geben wird, lässt es sich beim Saisonfinale am 01.07.17 in Mammendorf befreit aufspielen. Bis dahin genießen wir einen pflichtspielfreien Monat.

 

Tore:

0:1 Benni K. (entgegen der offiziellen Eigentor-Wertung)

Nach oben

     :    

Passend zum letzten Heimspiel der Saison 2016/17, waren entgegen aller Wetterprognosen auch diesen Samstag keine Regenschirme oder lange Ärmel notwendig.

In ungewohntem Rot lief unsere U12 in Richtung Anstoßkreis. Nach kurzer Recherche, handelte es sich dabei um die Deichmann-Trikots, welche wir als Sieger eines Gewinnspiels im Jahre 2012 feierlich in der Gröbenzeller Filiale überreicht bekamen. Vor fünf Jahren noch „etwas“ zu groß ausfallend, konnte man sie nun - anno 2017 - bei dem einen oder anderen Träger durchaus als körperbetont bezeichnen. Doch genug der nostalgischen Nebenschauplätze, man war schließlich nicht zur Modenschau, sondern zum Fußballspielen angetreten. Und genau das machten unsere Jungs auch.

Von Anpfiff an, zeigte die heimische D2 tollen, flachen Kombinationsfußball und drängte den Gast früh in kollektive Abwehrarbeit. Es sollte nicht allzu lange dauern, bis das Netz zappelte. Mit gutem Offensivpressing eroberte Basti den Ball, setzte sich auf seinem Flügel durch und legte Marko anschließend den Führungstreffer auf.

Nur eine Minute später hatte Lucas das 2:0 auf dem Fuß. Sein Schuss prallte vom Pfosten zurück und wurde im letzten Moment noch zur Ecke geklärt. Kein Grund den Kopf hängen zu lassen, er durfte die vertane Chance nämlich gleich selbst vergessen machen. Als aus ebendiesem Eckball das Leder bei ihm landete, vollendete Lucas aus kurzer Distanz und konnte sich letztendlich doch bejubeln lassen.

Ähnlich dominant ging es auch nach dem zweiten Wiederanpfiff weiter. Ein sehenswerter Spielaufbau aus der Defensive heraus über Maxi, Lev, Niklas und Jaron folgte dem nächsten und den Jungs gelang es heute auch dauerhaft das Spiel breit zu machen, um damit Räume zu schaffen. Die Konsequenz waren weitere beste Möglichkeiten, doch während einige Versuche am Gehäuse vorbei gingen, wurden Benni K.‘s sowie Davids Abschlüsse nur noch durch den Pfosten vereitelt. Auf diese Weise vergingen ganze 24 Minuten, bis Davids Pass wiederum Benni K. fand. Unsere 11 nahm Fahrt auf, überlief die letzte Abwehrreihe und vollendete - jetzt zwischen das Aluminium - zum 3:0-Halbzeitstand.

Die Pause war gerade 120 Sekunden vorüber, als Benni K. im gegnerischen Strafraum auf Agon durchsteckte… 4:0. Dann folgte die beste Chance der Landsberieder etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Ein Befreiungsschlag des Torwarts wurde von Lev unterschätzt, gelangte so auf den durchstartenden Stürmer der Gäste, welcher sich danach nur noch Maxi gegenüber sah. Gut herauslaufend drängte unser Keeper den Gegenspieler zu einem frühen Abschluss und der Versuch zum möglichen Anschlusstreffer traf nur die Latte.

Sodann ging es erneut in die andere Richtung des Spielfeldes. Grün-Weiß zwang den Gegner durch frühes Nachsetzen immer wieder zu Fehlern im eigenen Aufbau. Ein weiterer Rückgewinn des Ballbesitzes und Bastis folgende Hereingabe führte dazu, dass sich Agon, in bester Gomez-Manier abstaubend, als Doppeltorschütze feiern lassen konnte.

Kurz darauf bekam unsere U12 einen Handelfer zugesprochen. Marko legte sich den Ball auf den Punkt, nahm gefühlt zehn Meter Anlauf - die Jungs schauen einfach zu viel Bundesliga ;-) - und donnerte das Ding für den Schlussmann unhaltbar an die Latte. Benni K.‘s anschließender Kopfball im Nachsetzen landete ebenso nur am Gebälk.

Das sollte es mit der Materialprüfung am heutigen Tage aber noch nicht gewesen sein. Im Verlauf reihten sich auch Basti und Finn mit schönen Schüssen aus dem Rückraum in die Liste der Pfostentreffer ein, bis mit einem Eigentor der Landsberieder D1 zum 6:0 in der 43. Spielminute endlich wieder etwas gefeiert wurde. Danach war es auch für David so weit. Er setzte sich gegen seinen Kontrahenten durch, hatte daraufhin freie Bahn und versenkte den Ball am Schlussmann vorbei zum 7:0.

Auch Fynns Einsatz war von Erfolg gekrönt. Im letzten Angriff der Partie lauerte er goldrichtig am langen Pfosten und erzielte praktisch mit dem Schlusspfiff das 8:0.

 

Fazit:

Wer mitgezählt hat, kommt auf sieben (!) heimische Aluminiumtreffer, daneben stehen noch mindestens vier Hundertprozentige, die aus bester Position nur aufgrund mangelnder Ballannahme/-kontrolle nicht verwertet wurden. Kein Grund zu hadern: „Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen."

 

Tore:

1:0 Marko | 2:0 Lucas | 3:0 Benni K. | 4:0 Agon | 5:0 Agon | 6:0 Eigentor | 7:0 David | 8:0 Fynn

Nach oben

     :     

Mit idealem Fußballwetter im Gepäck, machte sich die Grün-Weiße D2-Gemeinde auf den Weg nach Unterpfaffenhofen. Gegen eine spätere Anstoßzeit – als die um 10:30 Uhr angesetzte – hätte man an einem Sonntag aber auch nichts einzuwenden gehabt.

Die ersten Minuten tasteten sich beide Teams zunächst noch größtenteils im Mittelfeld ab. Torraumszenen blieben daher lange Zeit Mangelware. Trotzdem gelang es sowohl Unterpfaffenhofen als auch Gröbenzell, unter anderem mit David oder Marko, vereinzelt vor dem jeweiligen gegnerischen Gehäuse aufzutauchen. Nicht eine der wenigen Möglichkeiten, darunter auch Bastis Freistoß, der nur knapp am langen Pfosten vorbeiging, führte jedoch zu einem Torjubel.

Und wenn auf beiden Seiten schon keine eigene Kombination in etwas Zählbares verwandelt werden konnte, musste eben nachgeholfen werden. Wie schon so oft in dieser Saison brachte ein Rückpass unseren Keeper in Bedrängnis. Es gelang nicht mehr den Ball rechtzeitig nach vorne zu schlagen, stattdessen wurde ein heranstürmender Gegner angeschossen und dem folgenden 1:0 ins nun verwaiste Tor konnte nur noch machtlos nachgeblickt werden.

Jedoch sollte der Rückstand gleichzeitig eine Art Weckruf sein. Zunehmend drängte GW auf einen eigenen Treffer, häufig war aber an der kompakt verteidigenden Abwehrreihe um die starke Nummer 18 des SC Schluss, was leichte Parallelen zur Hinrundenpartie erkennen ließ. Auch damals verzweifelte unsere U12 mehrfach an der Defensivleistung der heutigen Gastgeber und kam trotz bester Chancen nicht über ein Unentschieden hinaus.

War zum Ende der ersten 30 Minuten schon erkennbar, dass unsere Jungs auf einen raschen Torerfolg aus sind, entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein wahrer Sturmlauf. Gelang Unterpfaffenhofen in dieser Phase doch der eine oder andere Entlastungsangriff, wurde dieser spätestens von Niklas, Lev, Jaron oder in letzter Instanz durch Maxi entschärft, um anschließend wieder auf Attacke umzuschalten.

So war Tonis flache Hereingabe und Agons folgender Abstauber zum 1:1 bereits hochverdient. Auch im weiteren Verlauf schuf sich unsere D2 durch schön in die Räume gespielte Pässe, aussichtsreiche Möglichkeiten. Fynns und Levs gute Versuche aus der zweiten Reihe gingen nur Zentimeter am Pfosten vorbei, Benni K.‘s Schuss streifte diesen noch. Am wenig später folgenden 1:2 konnte aber auch das Aluminium nichts verhindern. Benni K. nahm den Ball sehenswert mit der Hacke mit und Finn gelang es daraufhin, das Leder über den Keeper hinweg einzulupfen.

Ein paar Minuten darauf führte eine Abseitsstellung der Hausherren zum Freistoß. Maxi brachte das Spielgerät nach vorne und es kam fast zu einer Kopie des letzten Treffers. Jetzt allerdings mit Finn als Vorlagengeber. Seine Weiterleitung mit der Fußspitze auf Benni K. konnte dieser zum endgültigen 3:1 verwerten.

 

Fazit:

Zwei unterschiedliche Halbzeiten, mit einem - besonders aufgrund der zweiten Halbzeit - absolut verdienten Ausgang. So viel zum Spiel.

Aber zur Abwechslung und ohne pauschalisieren zu wollen, mal ein Appell an uns Erwachsene. Man sollte sich seiner Vorbildfunktion, insbesondere den Kindern gegenüber, bewusst sein. Dass man nicht mit jeder Entscheidung des Schiedsrichters einverstanden sein muss, ist als Beobachter vom Spielfeldrand normal – und ich nehme mich da auch nicht aus. Teilweise nicht in Ordnung ist allerdings die Art, wie es sich äußert. Gewonnen oder verloren, es ist und bleibt immer noch ein Fußballspiel unter Kindern und als solches sollten vor allem wir Spielereltern es, bei aller erlaubten Emotionalität, primär verstehen (lernen).

 

Tore:

1:0 Unterpfaffenhofen | 1:1 Agon | 1:2 Finn | 1:3 Benni K.

Nach oben

     :    

Wie schon am letzten Spieltag, fiel auch heute unser „Matchday“ auf den schönsten Tag des Wochenendes. Bei angenehmen Temperaturen, unter strahlender Sonne, begann die Rückrundenpartie gegen die JFG Amperspitz, die sich aus den Stammvereinen SV Esting, TSV Geiselbullach und dem SC Olching bildet.

Entsprechend konzentriert ging unser Team zu Werke und sicherte sich sogleich den meisten Ballbesitz. Auch am nötigen Willen fehlte es unseren 2005‘ern nicht, was sich beispielsweise schon früh in Bastis schönem Sturmlauf zeigte. Den Ball noch selbst in der Defensive erobert, tankte er sich bis zum anderen Ende des Spielfelds durch, bekam bei seinem Abschluss nur etwas Rücklage und die aussichtsreiche Möglichkeit strich über die Latte.

In Minute 18 sollte es dann endlich zu etwas Zählbarem führen. Finns Pass in den Raum kam genau zum richtigen Zeitpunkt auf den einlaufenden Benni K., der sich damit nur noch dem Torwart gegenübersah und diesem beim 1:0 keine Abwehrchance ließ.

Wenig später entschied der Schiedsrichter auf Freistoß zugunsten der Heimmannschaft. Niklas brachte den Ball in die Schnittstelle zwischen Abwehrreihe und Schlussmann, Marko startete durch und brauchte nur noch die Fußspitze hinhalten, um das Spielgerät am Torwart vorbei zum 2:0 abzulenken.

Kurz vor der Halbzeit bescherte man den bis dahin erstaunlich ungefährlichen Gästen ein Geschenk. Die Möglichkeit, den Ball schon in der Situation zuvor ausreichend zu klären, wurde verpasst und so war Jaron zu einem Zweikampf an der Strafraumgrenze gezwungen. Im Anschluss daran zeigte der Unparteiische auf den Punkt und die JFG verkürzte zum Halbzeitstand von 2:1.

Auch in Hälfte Zwei sah es wieder mehrmals nach schönem Fußball aus, was unsere Jungs da fabrizierten, doch bis zum nächsten Torerfolg sollten rund zehn Minuten verstreichen. Nach toller Balleroberung startete Finn bis zur Grundlinie durch, zog in den Strafraum und während der Torwart mit einer Hereingabe auf die zentral bereitstehenden Grün-Weißen rechnete, sich deshalb ein Stück weit aus seinem Gehäuse bewegte, nutzte Finn die sich auftuende Lücke zwischen Schlussmann und Tor und schloss überlegt ins kurze Eck zum 3:1 ab.

Damit war der Schlusspunkt allerdings noch nicht gesetzt. Gutes Offensivpressing und ein weiterer Rückgewinn des Leders, führte unmittelbar vor dem Abpfiff zu Huberts 4:1.

 

Fazit:

Aus der Hinrunde war uns die JFG noch als unangenehmer Gegner in Erinnerung. Auch wenn Grün-Weiß das dortige Aufeinandertreffen mit 2:0 für sich entschied, hatte die D1 von Amperspitz durchaus einige vielversprechende Chancen, bei denen oftmals das Quäntchen Glück auf Seiten unserer U12 lag. Ganz anders aber die Partie heute. Durchweg hatte man die Angriffsbemühungen der Gäste im Griff und zeigte im Gegensatz zu den letzten beiden, eher von Hektik geprägten, Partien schon wieder wesentlich mehr spielerische Elemente.
Trotzdem war erneut auffällig, dass häufig ein geordneter – flacher – Spielaufbau fehlt und die viel zu oft mangelnde Positionstreue dazu führt, das Spiel nicht breit machen zu können, weil sich die Außenspieler immer ins Zentrum orientieren. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau, denn insgesamt war es ein weiteres tolles und kurzweiliges Fußballspiel der Jungs.

 

Tore:

1:0 Benni K. | 2:0 Marko | 2:1 Amperspitz | 3:1 Finn | 4:1 Hubert

Nach oben

     :    

Mit der letztwöchigen Niederlage gegen Maisach ergab sich praktisch die identische Ausgangslage wie schon in der Vorrunde. Aber geht man nach unserer Pflichtspielstatistik dient nichts besser zur mentalen Wiedergutmachung, als ein Lokalderby gegen den 1. SC.

Mit knapp zehnminütiger Verspätung startete der Gröbenzeller "El Clásico" und einige Jungs aus unserem Kader erhielten heute die Möglichkeit über längere Zeit Spielpraxis sammeln zu können.

Dass in der ungewohnten Konstellation natürlich nicht vom Start weg alles eingespielt wirkte, ist durchaus nachvollziehbar. Dennoch waren die meisten Ballkontakte auf Seiten der Gäste, endeten allerdings auch oftmals in hektischen Aktionen.

Doch selbst wenn Maxi im Verlauf der Partie ein paar Mal entschärfend eingreifen musste, schrillten bei der Spielweise der Heimmannschaft nicht unbedingt unsere Alarmglocken auf und so gelang es der Grün-Weißen U12, sich mit jeder verstrichenen Minute zunehmend mehr Sicherheit zu erspielen.

Bis zum ersten Einschlag im Tornetz mussten sich die Zuschauer trotzdem bis zur 29. Minute gedulden. Ein weiter Ball von Maxi kam durch Benni W.‘s energischem Nachsetzen auf Marko, der das Spielgerät anschließend auf Benni K. weiterleiten konnte. Wenig verwunderlich, dass unsere Nummer 11 schlussendlich die Halbzeitführung für GW markierte.

Im Gegensatz dazu, dauerte es nach dem Anpfiff der zweiten Spielhälfte umso kürzer. Lediglich zwei Minuten waren von der Uhr, bis der heimische Schlussmann, nachdem er noch selbst am Treffer beteiligt war, erneut hinter sich greifen musste. Seinen weiten Klärungsversuch köpfte Basti ohne Rücksicht auf den Schulabschluss zurück in die gegnerische Spielhälfte, wo Marko an den Ball kam und den Vorsprung auf zwei Tore ausbauen konnte.

Wenn beiden Toren nicht unbedingt Kombinationsfußball voranging, sollte sich das bei Benni K.‘s zweitem Erfolg des Tages ändern. Das 3:0 aus unserer Sicht resultierte aus einer tollen und konsequent zu Ende gespielten Ballstafette.

Auch die nächsten Minuten hatte unsere D2 das Heft größtenteils fest in der Hand und die eindeutig positivere Zweikampfstatistik, was sich unter anderem im Eckballverhältnis widerspiegelte. Es war auch mal wieder an der Zeit, dass unsere Jungs eine solche erfolgreich verwerten. Ein paar gefährliche Versuche gingen bereits voraus, bis es dann endlich so weit war. Basti schlug den Eckball von rechts herein und fand in Niklas den perfekten Abnehmer, der – goldrichtig positioniert – nur noch den Kopf hinhalten brauchte, um den Endstand in Höhe von 4:0 zu besiegeln.

 

Fazit:

Wir reisen immer wieder gerne nach Gröbenzell ;-)
Aber im Ernst, was will man mehr als einen schönen und relativ ungefährdeten Derbysieg?
Wenn am Ende Dank solider Abwehr- und Mannschaftsleistung sogar noch die Null steht und nach Niklas‘ erstem Pflichtspieltreffer im grünen Trikot nun auch bei ihm der Knoten geplatzt ist, kann man ganz zufrieden sein. Schön auch für Fynn, Agon, Hubert, Lukas und Benni W., dass jeder seinen Teil zum Erfolg beitragen konnte und allesamt ihre Sache ganz gut gemacht haben. Spielerisch war zwar auch heute nicht alles Gold, was glänzt, aber das stellt sich mit jeder Trainingseinheit nach den jüngst vergangenen Ferien schon wieder ein.

 

Tore:

0:1 Benni K. | 0:2 Marko | 0:3 Benni K. | 0:4 Niklas

Nach oben

     :    

Dass am letzten Osterferienwochenende nicht alle Kinder aus unserem Spielerkader zur Verfügung stehen konnten, war verständlich. So fehlte mitunter Lev, unser Abwehrchef. Dennoch war man eigentlich ganz gut aufgestellt und mit Jaron sowie Niklas hatte man schließlich noch die verbliebenen 2/3 unserer zweikampfstarken Defensive auf dem Platz, die ihre Sache auch heute wieder gewohnt ordentlich machten.

Unseren Jungs gelang auch ein perfekter Start in die Partie. Maxis langer Pass auf Benni K. brachte bereits nach nur drei Minuten die heimische Führung ein. Kurz darauf hatte GW aber viel Glück, als Maxis Abstoß direkt in des Gegners Füßen landete. Unser Schlussmann bügelte seinen Fehler mit der anschließenden Parade selbst aus und hielt das knappe 1:0 fest.

Im Verlauf gelang unseren Jungs kein richtiger Zugriff auf das Spiel, was sich bis zum Abpfiff auch nicht ändern sollte. Maisach wurde im Gegensatz immer stärker und hatte daher wesentlich mehr spielerische Elemente auf seiner Seite, die in einer Vielzahl an guten Möglichkeiten endeten. Doch auch zwei beste Chancen unserer U12 hätten durchaus die Führung ausbauen können. Am Ergebnis änderte sich bis zur Halbzeit dennoch nichts.

Auch die zweite Hälfte ließ über weite Strecken den bekannten Spielwitz unserer Jungs vermissen und so musste viel Stückwerk und noch mehr Zufallsprodukt beobachtet werden. Zumindest stand man defensiv relativ sicher und konnte so einige vielversprechende Angriffe der Gäste vereiteln. War die Grün-Weiße D2 aber dann in Ballbesitz ging fast jedes versuchte Zuspiel an den Gegner und auch der vielzitierte zweite Ball konnte oftmals nicht (zurück)erobert werden.

In einer weiteren Drangphase der Gäste verhinderte Maxis starke Fußabwehr den mittlerweile verdienten Ausgleich. Wenig später war aber auch er machtlos, als unser Team viel zu passiv agierte und Maisach zum 1:1 einnetzen konnte.

Und auch danach hatte GW einen zweiten Treffer auf dem Fuß. Wie so oft ging die Chance aus kürzester Entfernung aber direkt auf den Torwart.

Nur fünf Minuten darauf ermöglichte ein weiterer Ballverlust im eigenen Angriff den schnellen Gegenstoß. Unser rechter Verteidiger verlor auf seiner Abwehrseite das Laufduell gegen den heranstürmenden Maisacher und auch der in der Mitte parat stehende gegnerische Stürmer war beim folgenden 1:2 sträflich ungedeckt.

Die Partie war damit gedreht und bis zum Abpfiff gelang es beiden Mannschaften nicht, am Ergebnis noch etwas zu ändern.

 

Fazit:

Auch diese „Big Points“ gehen an Maisach. Natürlich hätte man gegen einen sogenannten „dreckigen Sieg“ nichts einzuwenden gehabt, aber die offene Rechnung aus der noch unglücklichen Vorrundenniederlage bleibt unbeglichen. Den Jungs ist trotzdem kein richtiger Vorwurf zu machen. Auch wenn die Gäste (altersbedingt) durchweg körperlich präsenter waren, den Kampgeist kann man unserer U12 jedenfalls nicht absprechen. Es war heute einfach kollektiv nicht ihr bester Tag und das gehört schlicht zum Tagesgeschäft. Maisach ließ den Ball in dieser Partie insgesamt besser durch die eigenen Reihen laufen und alles in Allem führten diese Faktoren zur verdienten Niederlage.

 

Tore:

1:0 Benni K. | 1:1 Maisach | 1:2 Maisach

Nach oben

     :    

Mit bestem Wetter im Gepäck, machten wir uns auf den Weg vom Gröben- an den Starzelbach, um dort das Spitzenspiel unserer aufstiegsberechtigten Gruppe anzutreten.

Viel Zeit des berühmten Abtastens gab es nicht und Grün-Weiß kam gleich durch David und Benni zu einigen vielversprechenden Abschlüssen, die zunächst aber noch allesamt verpufften. Daraufhin verlagerten sich viele Spielanteile zunehmend ins Mittelfeld und schnell war klar, dass es heute wieder eine körperlich geprägte Partie werden sollte.

Dass Antonio in solchen Fällen niemand ist, der sich dahingehend verstecken muss, machte sich spätestens deutlich, als er einen Eichenauer relativ grob zu Boden stieß, nachdem dieser ihn über längere Zeit am Arm zog. Dennoch soll das keine Entschuldigung sein und wurde vom insgesamt sehr souverän pfeifenden Unparteiischen auch nachvollziehbar mit einer fünfminütigen Zeitstrafe geahndet. Um es mit einem Fachbegriff aus dem Eishockey zu beschreiben, erstmals in dieser Saison kam es gegen unsere Jungs also zu einem „Powerplay“.

Wer jetzt dachte, Eichenau habe damit einen entscheidenden Vorteil, sah in dieser Zeit den Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Der Heimmannschaft gelang es in dieser Phase nämlich nicht, entscheidenden Nutzen daraus zu ziehen. Ganz im Gegenteil. In Unterzahl gelang es unserer U12 sogar in Führung zu gehen. Maxi schlug den Ball nach vorne und David konnte über den herausgelaufenen Eichenauer Keeper hinweg zum 1:0 für GW einköpfen.

Als unsere D2 bereits wieder vollzählig auf dem Platz stand, kam es zur besten Chance für die Hausherren. Ein schneller Spieler der Eichenauer wurde geschickt, lief alleine auf Maxi zu und lupfte über unseren Torwart in Richtung Gästetor. Jeder erwartete bereits den Einschlag zum Ausgleich, doch der Ball senkte sich zu spät und sprang von der Latte zurück ins Feld, wo ihn unser Schlussmann dann sicher festhalten konnte. Ansonsten war auf unsere Abwehrreihe um Lev, Jaron und Niklas absolut Verlass und ließ den Gegner ein ums andere Mal schier verzweifeln.

Unmittelbar vor der Halbzeit freute sich GW bereits über das 2:0, doch leider wurde der Treffer nach Eichenauer Reklamationen wegen Abseitsstellung aberkannt. So ging es eben mit der knappen Führung in die Pause.

Vorweg, war die erste Hälfte noch (wohlwollend) ziemlich ausgeglichen, dominierte Grün-Weiß die zweite halbe Stunde. Man sah dem Spiel der Eichenauer mit jeder verstrichenen Minute an, dass sie kein richtiges Mittel finden konnten, unsere Jungs in Bedrängnis zu bringen. Spätestens bei unserer Defensive war mit den heimischen Angriffsbemühungen Schluss. Trotzdem war Davids zweiter Treffer des Spiels für die Gröbenzeller Kiebitze beruhigend. Ein Einwurf auf Höhe der Grundlinie erreichte unsere Nummer 5 und aus kurzer Entfernung vollendete er unhaltbar zum 2:0.

Sieben Minuten später setzte sich Basti auf seinem Flügel durch und konnte nur noch auf Kosten eines Freistoßes rüde gestoppt werden. Er trat den Ball dennoch selbst und brachte das Spielgerät perfekt in die Schnittstelle zwischen Torwart und Abwehrreihe, fand damit punktgenau Davids Stirn und das wunderschöne 3:0 war die logische Folge.

Dann sollte Eichenau doch noch ein Jubel vergönnt sein. Nach einem Pressschlag wurde der Heimmannschaft ein Strafstoß zugesprochen. Maxi erhielt – nach David kurz zuvor – daraufhin die Auszeichnung in Gelb wegen Meckerns, ahnte die richtige Ecke, tauchte auch rechtzeitig ab und war sogar noch dran. Verhindern konnte er den Treffer zum 1:3 trotzdem nicht. Im Anschluss daran witterte der Gegner etwas „Morgenluft“ und versuchte auf einen schnellen weiteren Erfolg zu drängen, scheiterte allerdings wie im Rest der Partie an unseren guten Zweikampfwerten.

Die letzte Aktion des Spiels gehörte dann wieder Grün-Weiß. Mit Maxis zweitem Assist des Tages machte Basti den Deckel endgültig drauf und wiederholte mit seinem 4:1 den Vorrundensieg auch in der Höhe.

 

Fazit:

Zum Auftakt mit den harten Brocken – Eichenau, Maisach, Amperspitz etc. – in der laufenden Rückrunde war das ein ganz wichtiger „Dreier“. Entschieden ist noch nichts, dennoch setzt sich unsere U12 weiter ganz oben fest. Trotzdem darf man nicht vergessen, dass Maisach momentan drei Spiele weniger auf dem Konto hat… Aber auch noch eine offene Rechnung mit unseren Jungs.

 

Tore:

0:1 David | 0:2 David | 0:3 David | 1:3 Eichenau | 1:4 Basti

Nach oben

     :    

Am Samstag hatte man die JFG Maisacher Land zu Gast und die Favoritenrolle war schon alleine beim Anblick der Tabelle eindeutig definiert, der Gegner reiste nämlich mit null Punkten an.

Die Jungs starteten trotzdem konzentriert und erarbeiteten sich schon früh einige gute Möglichkeiten, teilweise sogar mit schönen Direktabnahmen, doch der Ball wollte eine ganze Weile den Weg ins gegnerische Tor nicht finden.

Den ersten Treffer des Spiels erzielten aber die Gäste. Als sich Benni ein weiteres Mal über den rechten Flügel durchsetzte, führte seine scharfe Hereingabe dazu, dass die Flanke vom Gegner ins eigene Gehäuse zum 1:0 für Grün-Weiß abgelenkt wurde.

Der heimische Offensivdrang ebbte nicht ab, klar, dass unsere Abwehrreihe entsprechend weit aufgerückt war. Eigentlich eine gute Ausgangslage, um den Gegner des Öfteren ins Abseits zu stellen. Und so war es auch eine mehr als eindeutige Geschichte, als ein Spieler der JFG im Moment des Zuspiels die berühmten „zwei Meter“ in ebendiesem Abseits an den Ball kam, was allein durch seine Körpergröße – es war jetzt nicht unbedingt so, dass er sich hinter Lev verstecken konnte (den Größenunterschied kann man aus dem Bild zu einem späteren Zeitpunkt der Partie zumindest erahnen) – aus jedem Blickwinkel leicht zu erkennen gewesen sein musste. Der Pfiff blieb dennoch unerfindlich aus und so kann man das folgende irreguläre 1:1 nur als nettes Geschenk werten.

Davon unbeeindruckt, wurde Benni kurz nach Wiederanpfiff erneut in Szene gesetzt. Am verbliebenen Abwehrspieler sprintete er vorbei und zog, für den gut aufgelegten Schlussmann unhaltbar, zur neuerlichen Führung ab.

Auch im weiteren Verlauf beobachtete man Chancen über Chancen, aber jedes Mal waren die vielversprechenden Abschlüsse von Marko, Benni, Finn, Basti, Agon oder David zu überhastet, gingen zentral auf den Torwart der JFG oder es wurde sich im Strafraum der Gäste einfach festgedribbelt, so dass der Gegner noch im letzten Moment klären konnte.

Bei einem Kopfball der Gäste stand Benni dann goldrichtig, nahm den Ball auf, sah sich abermals alleine dem Torwart gegenüber und konnte sich anschließend feiern lassen. Mit diesem schmeichelhaften 3:1 ging es dann in die Pause.

Die zweiten 30 Minuten verliefen ebenso einseitig. Die bereits oben angesprochene hoch stehende Defensive birgt allerdings auch Gefahren. Wie schon des Öfteren in der Saison, konnte unsere U12 vorne drei eigene Möglichkeiten nicht erfolgreich nutzen und der JFG gelang es mit einem mustergültigen Konter auf 3:2 zu verkürzen.

Kurz geschüttelt und weiter ging’s in eine Richtung. Finn steckte schön auf Marko durch und bereitete damit den ansehnlichen Treffer zum 4:2 vor. Wenig später wurde Basti, nicht das erste Mal in dieser Saison, ein klarer Strafstoß verwehrt. Ohne Aussicht den Ball zu spielen wurde er durch zwei (!) Gegenspieler eindeutig gelegt, der Schiedsrichter führte die Pfeife auch zum Mund, beließ es allerdings dabei und blieb damit auch in diesem Moment seiner äußerst großzügigen Linie treu.

Mit entsprechender Wut im Bauch – im Spiel leider nicht das einzige ungeahndete Foulspiel gegen unsere Mannschaft – drängte GW weiter nach vorne. Benni ließ zwei Gegenspieler aussteigen und versenkte das Runde zum verhältnismäßig viel zu niedrigen 5:2-Endstand im Eckigen.

 

Fazit:

Hundertprozentige, die ohne zu übertreiben für einen Sieg im zweistelligen Bereich gereicht hätten, aber es sollte heute nicht sein. Das ist auch alles, was man den Jungs „vorwerfen“ kann. Über die sechzig Minuten war es jedenfalls wieder eine überzeugende Leistung, die sie gezeigt haben.

 

Tore:

1:0 Eigentor | 1:1 JFG | 2:1 Benni K. | 3:1 Benni K. | 3:2 JFG | 4:2 Marko | 5:2 Benni K.

Nach oben

     :    

Nur vier Tage nach dem Spiel gegen Landsberied setzten unsere Jungs nahtlos dort an, wo sie am Mittwoch aufhörten.

Möglichkeiten in Führung zu gehen gab es bereits früh nach dem Anstoß, es dauerte dennoch ganze fünf Minuten, bis es das erste Mal klingelte. Nach schönem Zuspiel sah sich Basti alleine dem Torhüter gegenüber, umkurvte diesen gekonnt und brauchte anschließend nur noch ins leere Tor einschieben.

Lochhausen gelang es auch weiterhin nicht, sich zu befreien und war förmlich in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Ein Abstimmungsfehler zwischen Lev und Maxi sorgte dann aber für einen kurzen Schockmoment. Anstatt Maxi Platz zu machen, so dass dieser freie Schussbahn gehabt hätte, spitzelte Lev den Ball an Maxi vorbei in Richtung eigenes Tor. Nur gut, dass kein Spieler der Heimmannschaft mitgelaufen und damit nah genug dran war. So wurde die Situation letztendlich ohne Folgen entschärft. Auf der anderen Seite antizipierte unser Team besser, als Benni einen Querpass der Abwehrreihe abfing und auf 2:0 erhöhte.

Mit einer ordentlichen Portion Spiellaune ließ die Grün-Weiße D2 den Ball durch die eigenen Reihen laufen und drückte der Partie zunehmend ihren Stempel auf. Es war also keiner verwundert, als Finn eine dieser Kombinationen zum 3:0 aus Sicht der Gäste erfolgreich vollstreckte.

Danach sollte es zu einem Novum in meiner „Berichterstattungslaufbahn“ kommen. Offensichtlich entging mir ein weiterer Treffer unserer Jungs. Hierbei muss ich mich auf den Schiedsrichtereintrag berufen, nach dem Fynn noch vor der Pause auf 4:0 erhöht haben soll.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Weile, bis es wieder ansehnlichen GW-Fußball zu bestaunen gab. Mehrere Minuten konnte sich das Heimteam in unserer Hälfte festsetzen, ohne aber etwas Zählbares zu erwirken. Demnach unbeschadet überstand man diese Phase und nahm das Ruder erneut in die Hand. David flankte von rechts zu Basti, der das Leder wuchtig unter die Latte hämmerte.

Wenn sich auch kein Grün-Weißer als nächsten Torschützen feiern lassen konnte, Miguels Kopfballverlängerung wurde zum Eigentor abgelenkt, durfte nach einer gefühlten Ewigkeit endlich auch wieder eine zum Erfolg führende Ecke bejubelt werden.

Maxi genoss einen relativ ruhigen Morgen, doch einmal war er wirklich gefordert, als es eine richtig gute Chance zu vereiteln galt. Kurz vor seinem Kasten kam ein Lochhauser frei zum Abschluss, Maxi parierte Weltklasse und hielt damit die Null fest.

Darauf setzte unsere U12 zum Endspurt an. Lucas‘ Hereingabe fand punktgenau Markos Kopf und sorgte für das 8:0. Auch der letzte Toreintrag ging auf Markos Konto. Einen weiteren überragenden Spielzug der Jungs vollendete er sehenswert zum 9:0.

 

Fazit:

Ich bin geneigt, den Hinweis vom Mittwoch zu wiederholen, dass noch andere Gegner auf uns warten, aber ich formuliere es mal so um…  unsere Jungs warten. Jedenfalls war es ein weiteres tolles Spiel unserer Junioren und mit 18:1 Toren nach zwei Partien lässt sich die noch junge Rückrunde ganz gut an.

 

Tore:

0:1 Basti | 0:2 Benni K. | 0:3 Finn | 0:4 Fynn | 0:5 Basti | 0:6 Eigentor | 0:7 Antonio | 0:8 Marko | 0:9 Marko

Nach oben

     :    

Für die Nachholpartie der Vorrunde fand sich das Grün-Weiße Gefolge in Landsberied ein, um nach den zuletzt durchaus überzeugenden Testspielen endlich wieder im Ligabetrieb mitzumischen.

Die anfänglichen Minuten wirkte es ziemlich fahrig, was unsere Jungs da nach dem Anpfiff auf den Rasen legten. Zwar konnte man sich – das ganze Spiel hindurch – über eine klar positive Ballbesitzstatistik freuen und auch die gewonnenen Zweikämpfe gingen zu weiten Teilen an unsere U12, häufig war aber zu verfolgen, dass der eine oder andere Ballführende nicht so richtig wusste, wohin mit dem Spielgerät. Es hätte sich daher des Öfteren mal gelohnt, vor dem vermeintlichen Zuspiel den Kopf zu heben, bevor ohne große Bedrängnis diese Vielzahl solcher Fehlpässe gespielt wurde.

All zulange mussten die mitgereisten Zuschauer trotzdem nicht warten, bis der erste Wiederanstoß erfolgte. Basti startete auf links aus der eigenen Hälfte einen schönen Flügellauf und belohnte sich am Ende selbst mit dem Auftakttreffer. Mit der Führung im Rücken fand auch etwas mehr Ordnung Einzug in unser Spiel, die Pässe erreichten nun vermehrt den eigenen Mitspieler und in Kombination mit dem Offensivdrang von Grün-Weiß, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste ihr nächstes Tor bejubeln durften.

Wieder war es Basti, der sich auf seiner Außenbahn durchsetzte, nun aber nicht als Vollstrecker notiert wurde, sondern als brüderlich teilender Vorbereiter zu Bennis 2:0 beitrug. Etwas Zeit verstrich, ehe eine weitere zielgerichtete Ballstafette dazu führte, dass der finale Pass an David gelangte und dieser folglich das Polster auf 3:0 vergrößern konnte. Kurz darauf war es wiederum David, der im Mittelpunkt stehen sollte. Die Strafraumgrenze hatte er bereits überschritten, als es dem gegnerischen Spieler nur noch durch Foulspiel gelang, ihn vom Torschuss abzuhalten. An der Entscheidung gab es keinen Zweifel und so zeigte der Unparteiische zu recht auf den Punkt. Marko trat an und brachte den fälligen Strafstoß – wenn auch mit etwas Glück, da der Torhüter das richtige Eck geahnt hatte und sogar noch mit den Fingerspitzen dran war – im Netz unter.

Damit gaben sich die Gröbenzeller noch nicht zufrieden. Finn steckte schön auf den ins Zentrum eingerückten Basti durch und sicherte sich mit der Vorbereitung des 5:0 einen weiteren „Scorerpunkt“. 120 Sekunden vor dem Pausentee, gelang es den Hausherren nicht, den Ball aus ihrem Strafraum zu befördern. Nutznießer der misslungenen Klärungsversuche war Antonio, dem das Spielgerät sprichwörtlich vor die Füße fiel und damit anschließend den Halbzeitstand in Höhe von 6:0 besorgte.

Auch die zweite halbe Stunde war geprägt von einer durchgängigen Sturmphase. Wenig überraschend also, dass auch jetzt der Ball wieder seinen Weg ins Tor der Landsberieder D1 fand. Bennis zweitem Treffer folgte jedoch eine kuriose Szene. Es sei den Kindern der Heimmannschaft ja gegönnt, sich auch über einen Torerfolg freuen zu können, die Entstehung ist trotzdem ärgerlich und war absolut vermeidbar. Maxis Pass auf Antonio wurde einfach nicht schnell genug weitergeleitet, so sorgte ein herannahender Gegenspieler dafür, dass Antonio ebendiesen anschoss und der Ball an unserem herausgerückten Schlussmann vorbei ins Tor trudelte. Bis auf diese (erbsenzählerische) Momentaufnahme war ansonsten durchweg auf die solide Gröbenzeller Abwehrreihe um Lev, Jaron, Niklas und Antonio Verlass.

Es liefen gerade mal drei Minuten von der Uhr, als sich erneut Benni in den Spielberichtbogen eintragen konnte und damit den alten Abstand wieder herstellte. Und auch den Schlusspunkt markierte eine weitere Kollaboration unter den Zwillingen. Bastis scharfe, flache Hereingabe auf Höhe der Grundlinie fand im zentral hereinrutschenden Benni einen perfekten Abnehmer zum 9:1-Endstand.

 

Fazit:

Das Ergebnis steht trotz der leichten Anlaufschwierigkeiten für sich. Aber es ist auch klar, dass im Verlauf der Rückrunde noch andere Partien auf uns warten, die weniger eindeutig sein werden. Doch momentan haben sich unsere Jungs damit zurück an die Spitze der Gruppe geschossen und können bereits am kommenden Sonntag in Lochhausen nachlegen.

 

Tore:

0:1 Basti | 0:2 Benni K. | 0:3 David | 0:4 Marko | 0:5 Basti | 0:6 Antonio | 0:7 Benni K. | 1:7 Landsberied | 1:8 Benni K. | 1:9 Benni K.

Nach oben

D2 : FC Emmering (D1)

     3:1    

 

D2 : TSV Pentenried (D1)

     4:1    

 

D2 : SC Fürstenfeldbruck (D2)

     1:2    

Nach oben

     :    

Frei nach Asterix: Die Grün-Weißen Vorrunden sind beendet... Alle Vorrunden? Nein!
Eine Jugendmannschaft hört nicht auf, der Winterpause Widerstand zu leisten.
Das Hinrundenfinale all unserer GW-Teams gehörte unserer U12 und so empfingen wir zu Hause den direkten Verfolger aus Mammendorf.

Unsere Ausgangslage hätte besser sein können. Die nächsten Wochen fällt mit Benni K. der bis dato erfolgreichste D2-Torschütze verletzungsbedingt aus. Auch David und Hubert mussten für die letzte Partie vor der Saisonunterbrechung passen. Andererseits standen uns Jaron sowie Antonio wieder zur Verfügung.

Nachdem der Anpfiff erfolgte, war den Zuschauern bereits früh klar, dass es abermals in dieser Saison ein Spiel werden sollte, in dem unsere U12 leichte Anlaufschwierigkeiten hatte.

Erneut fanden die Jungs viele Minuten keinen Zugriff auf die Partie und mit dem – nur einen Punkt hinter uns liegenden – SV Mammendorf, war ein Gegner vor der Brust, der durchaus wusste, daraus Profit zu schlagen. Der erste Angriff der Gäste führte gleich zum Rückstand für Grün-Weiß. Jaron, eigentlich einer unter den Sprintstärkeren, wurde auf links überlaufen und der darauf folgende Abschluss ging durch Maxis „Hosenträger“ ins Netz.

Klar, dass dies nicht unbedingt auf eine ruhige Restspielzeit hinauslief. Zu oft wurde schlicht der Zeitpunkt eines Passes versäumt und sich damit in unnötige Zweikämpfe verwickelt, was ein wahres Festival an purem „Rumgestochere“ zur Folge hatte. Der meiste Ballbesitz lag daher beim SV.

Doch auch wenn es größtenteils alles andere als euphorisch stimmte, war nicht nur Schatten in unserem Spiel. Obgleich Mammendorf einige vielversprechende Offensivaktionen darbot, gab es ebenso auf Seiten der Heimmannschaft den ein oder anderen schnellen, zielführenden Spielzug, was ein zwischenzeitliches Unentschieden verdient gehabt hätte. Trotzdem musste noch lange Zeit gewartet werden, bis Miguels Hereingabe vom linken Flügel und Markos anschließender Abschluss in Minute 25 endlich zum leistungsgerechten Halbzeitergebnis führte.

Im zweiten Durchgang übernahmen unsere 2005er zunehmend das Geschehen. Obwohl sich daraus jetzt mehrfach beste Möglichkeiten ergaben, führte keine davon zum Torschrei. Teilweise unbedrängt, wurde zu überhastet abgeschlossen, was wiederum deutlich machte, dass wir heute ohne wirklichen Stürmer spielten. Aber ebenfalls in dieser Hälfte musste des Öfteren tief durchgeatmet werden, als auch durch die Mammendorfer D1 gute Chancen ausgelassen wurden.

Man war schon gewillt, sich gezwungenermaßen mit dem Unentschieden anzufreunden, als ein Grün-Weißer Einwurf an Miguel gelangte, der den Ball mit einer schönen Direktabnahme in den gegnerischen Strafraum beförderte und Basti – bis dahin in seiner Rolle als Libero in der Defensive eingeschnürt – erreichte. Cool nahm dieser mit rechts an, legte sich das Spielgerät auf links und hämmerte das Ding in die Maschen. Das Spiel war gedreht. Die restlichen Minuten verstrichen, ohne dass bei Maxis Kasten noch was anbrannte und GW durfte die wichtigen drei Punkte bejubeln.

 

Hinrundenfazit:

Alle Mannschaften wissen, nicht jedes Spiel wird ausschließlich über das spielerische Element entschieden. So hatten auch wir einige Partien, in denen wir das klar bessere Team waren und trotzdem nicht als Gewinner vom Platz gingen.

Aber um das klar zu stellen, im heutigen Vergleich gegen den SV Mammendorf war das nicht der Fall, ein Unentschieden wäre beiderseits verdient gewesen und auch das Spiel für sich zu entscheiden, lag bei Mammendorf jederzeit im Rahmen des Möglichen. Doch sich im Verlauf noch so reinzubeißen und solche „Kämpfe“ für sich entscheiden zu können, ist ein Zeichen des kollektiven Willens unserer jungen Grün-Weißen.

Schön ist auch, dass sich unsere beiden Neuzugänge, Niklas und Toni, ohne große Anlaufschwierigkeiten voll im Team wiederfinden.

Als U12 eingruppiert in der höchsten von drei aufstiegsberechtigten Gruppen unseres Kreises, müssen sich die Jungs, mit ganz wenigen Ausnahmen, ausschließlich gegen gestandene U13-Teams messen und haben bis hierhin eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihnen zu rechnen ist, wenn es um den möglichen Aufstieg in die Kreisklasse geht. Als Tabellenzweiter – mit einem Spiel Rückstand – gehen wir in die wohlverdiente Winterpause. Doch nach der Hinrunde wissen wir nun jeden unserer Gegner einzuschätzen und werden ab März 2017 wieder fokussiert auf dem Rasen stehen.

 

Tore:

0:1 Mammendorf | 1:1 Marko | 2:1 Basti

Nach oben

     :    

Im zweiten Heimspiel innerhalb von vier Tagen kam nun mit dem SV Adelshofen-Nassenhausen der Neuntplatzierte unserer Gruppe. Weiterhin musste auf Jaron sowie Toni verzichtet werden und dass man nicht unbedingt vom Tabellenplatz auf die Spielweise abstellen kann, hatten unsere Jungs seit der letzten Partie gegen Unterpfaffenhofen noch allzu frisch in Erinnerung.

Entsprechend konzentrierter als noch am vergangenen Mittwoch ging die Grün-Weiße D2 in diesen Vergleich, schnürte den SV sogleich in der eigenen Hälfte ein und drängte auf ein frühes Tor. Es sollte trotzdem bis zur achten Minute dauern, ehe der Ball die gegnerische Torlinie überschritt. Der Treffer gelang aber keinem unserer Jungs. Finns scharfe Hereingabe von rechts wurde von einem Adelshofener in den eigenen Kasten abgelenkt und sorgte für den ersten Wiederanpfiff.

Die überschaubaren Gegenangriffe der Gastmannschaft wurden allesamt durch Fynn, Lev, David oder Basti entschärft, um anschließend fleißig wieder in Richtung deren Gehäuse das Spiel aufzubauen. Markos Flügellauf endete mit einer punktgenauen Hereingabe auf Benni, der aus vollem Lauf, mit einem starken Kopfball, das Leder in den Kasten drückte. Wenig verwunderlich, dass es auch den einen oder anderen Eckball für Grün-Weiß gab, wovon eine, erneut durch Benni, mit dem Rücken zum Tor und dem Ansatz eines Fallrückziehers, zum 3:0-Halbzeitstand wunderschön verwertet wurde.

Nach dem Seitenwechsel verfolgte unsere U12 weiter die gesehene Marschrichtung. Es dauerte zwar fünf Minuten bis zum ersten Treffer des zweiten Durchgangs, Agon stocherte das Spielgerät irgendwie am letzten Verteidiger vorbei und schloss dann zum 4:0 ab, dennoch hagelten bereits die wenigen Minuten zuvor, einige Möglichkeiten auf den Adelshofener Schlussmann ein.

Nur eine Minute später trat der letzte Torschütze als Vorbereiter in Erscheinung. Auf Höhe der Strafraumgrenze bediente er Benni, der mit einem satten Schuss den Gästekeeper erneut hinter sich greifen ließ. Mit dem 5-Tore-Abstand im Rücken verloren die Jungs etwas ihre Ordnung. Unsere Abwehr rückte extrem weit auf, sodass der Eindruck entstand, man spiele mit fünf Stürmern. Die Folge daraus, vor allem im Zentrum behinderte sich die D2 häufig gegenseitig und vergaß dabei, die Räume des Feldes zu nutzen. Dem SV gelang es in dieser Phase einige Male den Ball zu erobern, konnte jedoch nichts Zählbares daraus erwirken.

Kurz darauf besannen sich die Grün-Weißen. Lev und Fynn setzten auch ihre Außenspieler, Niklas, Miguel und Marko wieder besser in Szene. Letzterer zog – nachdem Bastis Versuch noch vom Pfosten prallte – aus spitzem Winkel ab und donnerte den Ball mit links (das ist bei Marko schon ein „!“ wert) in die Maschen. In der 60. Minute wurde dem SV noch ein Freistoß zugesprochen. Die Möglichkeit, die Situation ausreichend zu klären wurde verpasst und so gelang den Gästen ein Ehrentreffer. Vor allem Benni schien sich darüber insoweit zu ärgern, als dass er unmittelbar nach dem letzten Anstoß des Spiels mit seinem vierten Treffer den alten Abstand wieder herstellte.

 

Fazit:

So überheblich das klingen mag, aber nach der ärgerlichen und zugleich glücklichen Punkteteilung am letzten Spieltag, kam uns dieser Gegner gerade recht. Es war eben früh zu erkennen, dass sich heute keine ausgesprochen enge Partie entwickeln würde. Gut für die jungen Köpfe, wenn fast alle Aktionen gelingen. Jetzt gilt es, sich das Selbstvertrauen bis in zwei Wochen zu behalten, wenn mit dem SV Mammendorf ein Gegner anderen Kalibers empfangen wird, der sich hinter uns auf tabellarischer Tuchfühlung befindet.

 

Tore:

1:0 Eigentor | 2:0 Benni K. | 3:0 Benni K. | 4:0 Agon | 5:0 Benni K. | 6:0 Marko | 6:1 Adelshofen | 7:1 Benni K.

Nach oben

     :    

Mit dem SC Unterpfaffenhofen 2 hatte man eine Mannschaft mit bis dahin eher durchwachsenen Ergebnissen zu Gast. Schwierig also, den Gegner genau einordnen zu können. Zudem fehlte uns mit Jarons Ausfall eine feste Größe in unserer Abwehrreihe. Offensichtlich machte unser Team trotzdem den Fehler, zu glauben, es gäbe heute keine Überraschungen.

Vom permanenten Offensivpressing des SC völlig überrumpelt, starteten unsere Jungs ungewohnt holprig in diese Partie, verloren bereits früh eine Unzahl an Zweikämpfen und fanden dadurch lange Zeit nicht ins Spiel. Wenn das dann noch mit unvorteilhaftem Stellungsspiel und – mit wenigen Ausnahmen – mangelndem Nachsetzen einhergeht, wird schnell klar, dass es nur auf einen wilden Ritt hinauslaufen kann. Und wenngleich das Tempo durch beide Teams recht hoch gehalten wurde, neutralisierten sich die halbwegs gelungenen Aktionen zumeist im Mittelfeld. So war es fast symptomatisch, dass kurz vor der Halbzeit aus eigenem Eckball ein mustergültiger Konter das 0:1 zur Folge hatte. Andererseits muss aber auch gesagt sein, dass der Gegner oftmals bärenstark verteidigte. Einige vielversprechende Angriffe unserer D2 wurden im allerletzten Moment noch durch die berühmte Fußspitze entschärft und brachte die Grün-Weißen an den Rand der Verzweiflung.

Nach der Pause sollte zunächst kein anderes Bild entstehen. Auch jetzt landete praktisch jeder zweite Ball beim Gegner, wenigstens ohne daraus profitieren zu können.
Zudem kam nur ganz selten ein geregelter Spielaufbau aus der Abwehr heraus zustande. So wollte sich kein heimischer Spielfluss entwickeln, im Gegenteil, über weite Teile der Partie lief der Ball wesentlich besser durch die Unterpfaffenhofener Reihen.

Einmal gelang es unseren Jungs dann doch ihr eigentliches Können erfolgreich aufblitzen zu lassen und die gegnerische Abwehr spielerisch auszuhebeln. Als eine tolle Ballstafette von Finn, über David, zu Benni gelangte, bejubelte man anschließend den späten Ausgleich. Das Tor schien neue Kräfte freizusetzen. In der Schlussphase erkämpfte sich unsere U12 eine Großchance nach der anderen, doch der Torwart des SC zog jeden Schuss auf seinen Kasten magnetisch an und hielt das momentane Unentschieden fest.

Unmittelbar vorm Abpfiff dann noch ein „Schockmoment“. Die Unterpfaffenhofener feierten ihren zweiten Treffer. Doch das vermeintliche 1:2 wurde zu recht wegen Abseitsstellung des Schützen nicht gegeben. Glück für uns, hätte nämlich der Stürmer die Hereingabe schlussendlich nicht mehr berührt (was jedoch der Fall war), wäre dies ein reguläres Tor gewesen.

 

Fazit:

Insgesamt kein gutes Spiel unserer D2. Zu oft ließ unsere ganzheitliche Abwehrarbeit zu wünschen übrig. Ein, zwei Jungs die energisch den Grün-Weißen Ballverlusten nachsetzen, sind zu wenig, um gegnerische Fehler zu erzwingen. So machte man Unterpfaffenhofen unnötig stark und die Sturmphase nach dem Ausgleich kam einfach zu spät.
Es gibt Spiele, da kann man sich über ein Unentschieden nach anfänglichem Rückstand ärgern, es gibt aber auch Spiele, da freut man sich über den noch errungenen Punkt. Alles in allem pendelt sich diese Partie salomonisch in der Mitte ein. Und – nebenbei – auch erwachsene Profis unterliegen Leistungsschwankungen. Im nächsten Spiel dann wieder...

 

Tore:

0:1 Unterpfaffenhofen | 1:1 Benni K.

Nach oben

     :    

Die JFG Amperspitz, ein weiterer vormaliger Kreisklassist, empfing unsere Jungs auf dem Platz des SV Esting und wie die Anstoßzeit (Freitag, 21.10.2017, 19:00 Uhr) unschwer vermuten ließ, stand ein Flutlichtspiel an. Mittlerweile wäre spielen unter Heizstrahlern aber wesentlich angenehmer.

Zunächst war eine eher ausgeglichene Partie zu verfolgen, in der sich Vieles noch im Mittelfeld bewegte. Doch die großgewachsenen Kinder der JFG waren besonders unserer linken Abwehrseite auch in Punkto Schnelligkeit überlegen und konnten sich daher oft in teilweise unnötig gesuchten Laufduellen durchsetzen. Es war also nicht verwunderlich, dass die Hausherren mit zunehmender Spielzeit etwas Oberwasser erlangten und immer mehr mit gefährlichen Offensivaktionen auffällig wurden. Maxi rückte des Öfteren in den Mittelpunkt. So war es auch seiner starken Fußabwehr zu verdanken, als Amperspitz aus kurzer Distanz frei zum Abschluss kam, dass unsere U12 nicht einem Rückstand nachlaufen musste.

Bereits in dieser Phase war das Spiel geprägt von unzähligen Unterbrechungen, die nicht alle in der Form der getroffenen Entscheidung nachvollzogen werden konnten. Dann endlich eine konsequent zu Ende gebrachte Aktion der Gäste. Bennis strammen Schuss konnte der Torwart nur abprallen lassen und sein mitgelaufener Bruder setzte den Nachschuss, zur Führung für Grün-Weiß, in die Maschen.

Wenige Minuten vor der Halbzeit wurde Finn schön in Szene gesetzt, sodass er sich dem gegnerischen Keeper alleine gegenüber sah. Sein Schuss hatte den Torwart bereits geschlagen, prallte jedoch von der Latte ab und zog einen kontrollierten Rückpass nach sich, den der Schlussmann mit den Händen aufnahm. Einzig richtige Entscheidung, indirekter Freistoß für unser Team. Dass bei der Ausführung zwei Spieler der JFG definitiv nicht den korrekten Abstand einhielten, scherte den Unparteiischen auch nach mehrmaligen Hinweisen ziemlich wenig. Er gab den Ball frei und die Standardsituation wurde so von ebendiesen Spielern entschärft.

Nach der regulären Unterbrechung setzte sich die Hektik fort. Unzählige Bälle wurden grundlos in des Gegners Beine abgegeben. Ein geregelter, eigentlich unbedrängter Spielaufbau aus der Abwehr heraus fand praktisch nicht statt und schenkte einige Spielanteile an die Heimmannschaft ab. Trotzdem gelang es unseren Jungs auch die Amperspitzer Abwehrreihe durchgehend zu beschäftigen und ordentlich ins „Schwimmen“ zu bringen. Nach einer kurzgespielten Ecke flankte Marko den Ball in den Strafraum, Benni konnte abnehmen und erzwang mit seinem Abschluss ein gegnerisches Eigentor.

Als Maxi nur zwei Minuten darauf erneut in Erscheinung treten musste, indem er den Abschluss eines allein auf sich zustürmenden JFG’ler noch unglaublich um den Pfosten lenkte, war Jedem verdeutlicht, dass in dem Moment noch nichts entschieden ist.

Nachdem der Schiedsrichter eine weitere Entscheidung gegen unser Team fällte, mit der die Grün-Weißen Jungs in keinster Weise einverstanden waren, sah Lev die erste Gelbe Karte unserer U12 wegen Ballwegschlagens. Das sollte allerdings nicht die einzige Verwarnung bleiben. Marko wurde ebenfalls mit dem Karton „belohnt“, als ihm nach eigenem Ballverlust nur noch ein taktisches Foulspiel blieb, um den gegnerischen Angriff zu unterbinden. Die restlichen Minuten verstrichen dann ohne zählbare Ereignisse und so konnte sich die Gröbenzeller D2 gegentorlos, mit drei Punkten aus Esting verabschieden.

 

Fazit:

Bei auf dem Boden gehaltenen Bällen brauchen wir uns vor keinem Team verstecken, doch auch heute war wieder deutlich zu erkennen, dass es unsere Mannschaft noch nicht vollständig begriffen hat, gegen hochgewachsene Gegner das Spielgerät flach halten zu müssen. Zu viele Aufbauversuche landeten nicht zuletzt der Größe geschuldet bei der JFG. Aber auch in Sachen regelkonformer Einwürfe scheint noch Trainingsbedarf vorhanden zu sein. Mindestens fünf eigene Ballbesitze dieser Art wurden aufgrund falscher Ausführung dem Gegner überlassen. Wenn das Ergebnis trotzdem zu unseren Gunsten ausfällt, ist das alles unschädlich, doch es kann durchaus auch anders ausgehen, siehe unser Spiel gegen Maisach.

 

Tore:

0:1 Basti | 0:2 Eigentor

Nach oben

     :    

Derbyzeit!
Natürlich wollten unsere Jungs das unglückliche 1:2 vom letzten Spieltag vergessen machen. Doch auch dieses Spiel begann bei null und ein möglicher Sieg gestaltete sich gegen das eingespielte Team des 1. SC wesentlich schwieriger als erwartet.

Anfangs zeigte Grün-Weiß noch den gewohnten Zug zum Tor, ohne jedoch erfolgreich abschließen zu können. Dann fand ein weiter Abschlag des gegnerischen Torwarts punktgenau den durchstartenden Stürmer des SC, der nur noch an Maxi vorbei einschießen brauchte. Mit diesem Rückstand startete zugleich eine wahre Flut von Unsicherheiten im Spiel unserer U12. Unverhältnismäßig viele Fehler in den Kombinationen der Heimmannschaft sorgten für viele brenzlige Situationen, die aber allesamt nicht verwertet wurden. Als sich für Miguel wenig später genügend Raum auftat und er einfach mal in Richtung Tor abzog, schätzte der Keeper, dass der Schuss am Tor vorbeigeht, dachte damit aber falsch und das Runde schlug zum Ausgleich im Eckigen ein.

Kurz darauf war es für unseren Neuzugang Niklas, nach Ablauf der dreimonatigen Sperrfrist aufgrund des Vereinswechsels, endlich so weit. Er durfte – jetzt eingewechselt – auch im Kampf um Ligapunkte für Grün-Weiß mitmischen. Doch als ein schön getretener Eckball den SC wieder in Führung bringen sollte, sah es nicht danach aus, dass sich hier und heute wenigstens über einen Punkt gefreut werden konnte. Die ungewöhnlich hohe Fehlerquote im eigenen Spiel ging bis zur Halbzeit und ließ die Zuschauer mehr als nötig verzweifeln. Es half nur der Gedanke, dass noch weitere 30 Minuten zu gehen waren.

Die Pausenansprache schien zu wirken. Ab dem Wiederanpfiff waren unsere Jungs wie ausgewechselt. Von Unsicherheit keine Spur mehr, trat wieder deutlich das spielerische Element zum Vorschein. Vom Stellungsspiel, bis zum Zweikampfverhalten zeigte sich ein gänzlich anderes Team und machte endlich das, was man als Beobachter gewohnt ist. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Finns schöner Schuss aus der Drehung das verdiente 2:2 zur Folge hatte und danach derselbe überragend auf Benni ablegte, der mit seinem Tor das Spiel erstmals drehte.

Drei Minuten später scheiterte Benni noch mit einem tollen Kopfball am weltklasseparierenden Schlussmann des SC, doch davon unbeeindruckt, kombinierte unsere U12 weiter nach vorne und Markos Treffer zum 4:2 erhöhte den Abstand um einen zusätzlichen Zähler.

Das erarbeitete Polster sollte jedoch schrumpfen, als ein stramm geschossener Freistoß aus dem Halbfeld kurz vor Maxi noch aufsetzte und der SC damit den Anschluss wieder herstellen konnte. Dann trat Benni abermals in Erscheinung. Pfeilschnell ließ er zwei Gegenspielern nur noch das Nachsehen und spitzelte das Leder zum erneuten Zwei-Tore-Abstand an der gegnerischen Nummer 1 vorbei. Damit nicht genug, setzte sich Finn über den linken Flügel durch und bediente Marko mustergültig in die Mitte zum 6:3. In der letzten Spielminute setzte dann erneut der Schlendrian ein und dem SC gelang es, nach Balleroberung auf das finale 6:4 zu verkürzen.

 

Fazit:

Auf die Serie ist Verlass. Bis dato bleibt man im Ligabetrieb – von der F- bis zur D-Jugend – noch komplett ohne Niederlage gegen den Lokalrivalen. Doch es waren heute zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten, die unsere U12 auf den Platz legte. Wären die anfänglichen Fehler nicht gewesen… Ach, was soll’s.

 

Tore:

0:1 SC Gröbenzell | 1:1 Miguel | 1:2 SC Gröbenzell | 2:2 Finn | 3:2 Benni K. | 4:2 Marko | 4:3 SC Gröbenzell | 5:3 Benni K. | 6:3 Marko | 6:4 SC Gröbenzell

Nach oben

     :     

Bereits beim Einlaufen der Mannschaften war unschwer zu erkennen, was ein Jahr Unterschied an Wachstum ausmacht. Der gesamte Maisacher D1-Kader konnte durch den kollektiven Größenunterschied auf die Masse unserer 2005er herunterblicken. So war klar, dass es heute eine intensive Partie werden sollte.

Anders als noch an den letzten Spieltagen, sah man sich hier einem Team gegenüber, das sich nicht in die eigene Hälfte drängen ließ oder nur auf Konter lauerte. Die Anfangsphase gehörte klar dem Gastgeber. Doch diese Minuten überstand unsere U12 unbeschadet, unter anderem mit Hilfe des Pfostens, der noch ein frühes Gegentor verhinderte, und fand zunehmend besser ins Spiel, um sich mit eigenen Kombinationen Entlastung zu verschaffen.

Im Verlauf sollte sich leider herausstellen, dass unsere Jungs nicht ausschließlich mit dem SC Maisach zu kämpfen hatten, sondern auch unverhältnismäßig oft mit unterbliebenen Schiedsrichterentscheidungen hadern mussten. Im zweiten Spiel hintereinander wurde uns ein klarer Strafstoß verwehrt, der eigentlich keine Auslegung zuließ und eindeutiges Halten oder Stoßen wurde einfach zu wenig unterbunden. Doch genug der Kritik (die allerdings erlaubt sein muss), schließlich ist es definitiv lobenswert, wenn sich Jugendliche für derartige Aufgaben bereit erklären und sich schon früh in ihrer „Karriere“ Einwenden vom Spielfeldrand erwehren müssen.

Davon unbeeindruckt war immer mehr die spielerische Linie in unserem Team erkennbar, was schlussendlich über die Stationen Finn, Benni und Miguel zum Erfolg führte. Dieses schöne 1:0 bezeichnete sodann den Halbzeitstand.

Es blieb auch nach Wiederanpfiff ein Spiel auf Messers Schneide. Hohe Bälle im Grün-Weißen Aufbau landeten allesamt beim Gegner, der aufgrund der eingangs erwähnten Größenunterschiede die Lufthoheit genoss und auch das Spiel breit zu machen wurde zu wenig forciert. So gelang es den Hausherren mit einem satten Schuss den - nicht unverdienten - Ausgleich zu erzielen. Wenig später lief ein Maisacher allein auf Maxi zu, der super reagierte, indem er schon früh herauslief und den Stürmer dazu zwang auf die Seite auszuweichen. Aus diesem Winkel, traf dieser nur noch das Außennetz.

Doch viel Zeit zum Durchatmen gab es nicht, kurz darauf entschied der Unparteiische auf einen, im Gegensatz zum unterbliebenen Pfiff in der ersten Hälfte, zumindest strittigen Strafstoß zugunsten des SC. Maxi - mit Gelb "belohnt" - ahnte die richtige Ecke, konnte klasse parieren und hielt uns damit weiterhin im Spiel.

Minuten darauf, als der Maisacher Torwart den Ball herausschlagen wollte, traf er damit den energisch nachsetzenden Benni, der Ball flog über den Keeper hinweg ins (?) Tor, alle Grün-Weißen bejubelten den Treffer, doch dieser wurde nicht gegeben. Ich hüte mich jetzt noch etwas dazu zu schreiben.

In der 55. dann eine Ecke für Maisach. Drei Versuche die Kugel ausreichend zu klären, landeten alle in des Gegners Füße. Hatte dieser die Geschenke Eins und Zwei noch ausgeschlagen, landete der dritte Versuch letztendlich im Tor und das Spiel war gedreht. Viel Zeit blieb unseren Jungs nicht mehr und alle Bemühungen sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen blieben bis zum Ende erfolglos.

 

Fazit:

Genug geärgert! Schützend auch erwähnt, dass der im Bericht Kritisierte, an beiden Gegentoren keine Schuld hatte. Alles in allem, zwar eine körperlich intensive, aber gute Partie von beiden Mannschaften, die eigentlich keinen Sieger verdient hätte. Doch so ist Fußball und es will auch gelernt sein, mit derart unglücklichen Niederlagen umzugehen. Zur Rehabilitation steht jetzt das Gröbenzeller Derby vor der Tür, auf das nun mit etwas Wut im Bauch der Fokus liegt.

 

Tore:

0:1 Miguel | 1:1 Maisach | 2:1 Maisach

Nach oben

     :    

Mit dem jahrgangsälteren Team des FC Eichenau empfing man einen Gegner, der in der letzten Spielrunde noch Punkte in der Kreisklasse sammelte und in der Saison zuvor - als damalige E1 - den Sparkassen Cup in die Höhe streckte.

Eigentlich bereits für letzten Samstag angesetzt, waren wir personell gezwungen (aus dem gesamten Kader standen letztendlich nur neun spielfähige Kinder zur Verfügung), das Spiel auf Dienstag zu verlegen und trotzdem galt es auch jetzt noch die Ausfälle von Miguel und Benni K. zu kompensieren. Das sollte den auflaufenden Jungs aber ausgezeichnet gelingen.

Der Anpfiff war noch nicht gänzlich verhallt, als sich für Grün-Weiß die erste gute Möglichkeit ergab, doch Davids Versuch ging knapp am Kasten vorbei. Im Weiteren ging es munter in Richtung Eichenauer Hälfte weiter, trotzdem war der Gegner mit seinem ausgeprägten Konterspiel stets brandgefährlich. In der kollektiven Vorwärtsbewegung der Hausherren, gelang es dem FC Eichenau auf diese Weise in Führung zu gehen. Doch von hängenden Köpfen keine Spur, drei Minuten später vollendete Marko die Ballstafette zwischen Basti, David, Finn und ihm selbst, zum Ausgleich und gab damit die richtige Antwort auf unseren ersten Rückstand der noch jungen Saison. Gemessen am klaren Chancenplus unserer D2, ging es mit diesem schmeichelhaften 1:1 in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt flaute die Spannung zu keiner Zeit ab. Eichenau blieb durch ihre schnellen Offensivspieler stets brandgefährlich und drängte unsere U12 nach dem Wiederanpfiff in die Verteidigungsarbeit. Doch auch heute war in letzter Instanz auf unsere Abwehrreihe vor Maxi Verlass. Lev hatte eine positive Zweikampfquote von (gefühlt) 100% und auch Fynn, Jaron und Toni machten es dem Gast durchweg schwer zum Torabschluss zu kommen. Trotzdem gelang es Eichenau mehrmals in aussichtsreiche Positionen zu gelangen. Nachdem diese Drangphase der Gegner überstanden war, zeigte unser Offensivpressing wieder zunehmend Erfolg. Als ein zu kurz geratener Rückpass durch den anstürmenden Finn aufgenommen werden konnte und ins leere Tor vollendet wurde, war das Spiel gedreht. Zusehends übernahmen die Gastgeber wieder das Spielgeschehen. Sechs Minuten darauf führte ein Flügellauf zum Erfolg. Toni setzte sich auf rechts bis zur Torauslinie durch, brachte den Ball flach in den Strafraum und Basti, als Abnehmer, erhöhte auf 3:1. Den Schlusspunkt der kurzweiligen Partie setzte David, als er von der Strafraumgrenze sehenswert und unhaltbar zum 4:1 abschloss.

 

Fazit:

Es war ein richtig tolles Fußballspiel beider Teams. Wenngleich in einigen Situationen das Glück auf unserer Seite war, hält sich das mit der hohen Zahl eigener vergebener Möglichkeiten und diversen strittigen Entscheidungen gegen uns die Waage. Jedenfalls ist der Sieg, auch in der Höhe, absolut verdient. Und mit diesem „Dreier“ dürfte unsere U12 endgültig bewiesen haben, dass sie auch mit gestandenen, jahrgangsälteren D1-Jugenden mehr als nur mithalten kann.

 

Tore:

0:1 Eichenau | 1:1 Marko | 2:1 Finn | 3:1 Basti | 4:1 David

Nach oben

     :     

Ohne lange Umschweife, es war sofort nach dem Anstoß zu erkennen, dass unsere D2 auf dem Sportgelände in Überacker nichts anbrennen lassen wollte.

Dem druckvollen Start von Grün-Weiß geschuldet, sollte der Rasen trotzdem bald beginnen zu qualmen. So dauerte es nicht lange, bis sich schon früh herauskristallisierte, dass es für den Torwart der JFG kein ruhiges Spiel werden würde und er sich im Verlauf zum besten Mann seiner Mannschaft entwickelte. Ihm war es zu verdanken, dass sein Team nicht früh einem Rückstand hinterherlaufen musste, als er mit einer herausragenden Fußabwehr, unsere erste „Hundertprozentige“ noch entschärfen konnte. Die Null sollte dennoch nicht lange halten.

Wie am letzten Spieltag erarbeiteten sich unsere Jungs auch heute eine Unmenge an Eckstößen und anders als noch letzten Samstag führte gleich der zweite davon zum Erfolg. Finn brachte den Ball von rechts herein und Basti nickte gekonnt zur Führung ein. Wenig später, die nächste Ecke. Jetzt von links. Die Kollaboration unter Brüdern, Basti brachte die Kugel herein und erreichte damit den einschussbereiten Benni, führte zum 2:0 für Grün-Weiß.

Dann sollte es aber unnötig gefährlich werden. Nachdem Maxi Fynns Rückpass angenommen und eine Eins-gegen-Eins-Situation suchte, verlor er den Ball an den Gegner. Der mögliche Anschlusstreffer konnte aber von Toni – einer unserer Neuzugänge – gerade noch auf der Linie geklärt werden. Der kleine Schock war schnell verdaut, als Marko sich über den rechten Flügel durchsetzte, von der Strafraumgrenze abzog und die Mischung aus Flanke und Torschuss unhaltbar im langen Eck einschlug. Doch noch immer gönnte unsere U12 der JFG keine Verschnaufpause. Der finale Pass einer schönen Kombination erreichte David im Zentrum und das Produkt daraus war sodann auf der imaginären Anzeigetafel abzulesen… Heim: 0, Gast: 4.

Wer dachte das wäre genug für eine Halbzeit, sah sich getäuscht. Finns scherenschlagartiger Vollspannschuss aus der zweiten Reihe zwang den gegnerischen Torwart dazu ein fünftes Mal hinter sich greifen zu müssen.

Doch Einen hab ich noch. Kurz vor dem Pausentee wurde die Abwehrreihe noch einmal spielerisch ausgehebelt. Basti sah sich in vollem Lauf dem Keeper alleine gegenüber und konnte von ihm nur noch durch Foulspiel gestoppt werden. Zum fälligen Strafstoß durfte Maxi antreten. Sich als Torschützen bejubeln lassen, war ihm aber nicht vergönnt. Unmittelbar danach folgte der Halbzeitpfiff.

Wenngleich sich die zweite Hälfte ebenso ereignisreich gestaltete, schien das Pulver verschossen. Es dauerte also eine Weile, bis aus dem durchweg ansehnlichen Passspiel unserer U12 wieder etwas Zählbares herausspringen sollte. Nach einem Foul an Benni, wurde Grün-Weiß ein Freistoß zugesprochen. Das Spielgerät landete im „Sechzehner“, wo es ungehindert durchrollen konnte und Lucas am langen Pfosten erreichte, um nur noch abgestaubt werden zu müssen.

Wenige Minuten darauf, gelang es Marko das Tornetz ein weiteres Mal zappeln zu lassen. Wiederum durch tolles Zusammenspiel schön in Szene gesetzt, hatte die JFG auch dem 7:0 nichts entgegenzusetzen.

Bis zum Ende kreierten unsere Jungs, beispielsweise von links über Miguel, noch eine Vielzahl guter Möglichkeiten, doch am Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern. Aber eine Szene möchte ich dennoch herausheben. Wir konnten heute nämlich eine Premiere feiern, als es unserer Abwehrreihe gelang, das erste Mal in ihrer sehr jungen D-Juniorengeschichte die Abseitsfalle zuschnappen zu lassen. Und auch wenn das selbstverständlich (noch) die Ausnahme darstellen mag, war jederzeit auf die gute Defensivarbeit um Fynn, Jaron, Lev, Toni oder Agon Verlass.

 

Fazit:

Man wusste vor Beginn nicht genau, wie der Gegner - die Jugendfördergemeinschaft - einzuschätzen war, schließlich hatte diese nach dem Rückzug einer Mannschaft aus der Gruppe am ersten Spieltag ein freies Wochenende. Doch auch diese D1 war der Dominanz unseres Offensivspiels nicht gewachsen. Jetzt gilt es, den Jungs den Zahn zu ziehen, dass es die ganze Saison so weiter geht. Jedes Spiel beginnt bei null und nächsten Samstag haben wir mit der U13 des FC Eichenau immerhin den letztjährigen Sparkassen Cup-Sieger vor der Brust.  

 

Tore:

1:0 Basti | 2:0 Benni K. | 3:0 Marko | 4:0 David | 5:0 Finn | 6:0 Lucas | 7:0 Marko

Nach oben

     :    

Die wochenlange (aktive) Fußballabstinenz hat ein Ende!

Dementsprechend zeigten unsere Jungs schon im Rahmen ihrer Jugendbildungsmaßnahme (s. Bericht unter "Allgemein"), dass es wieder an der Zeit ist, voll ein- und anzugreifen.

Zu unserem Auftakt in der höchsten Spielgruppe des Kreises „Zugspitze Nord“ und Dank der örtlich ansässigen Süd Dach GmbH neu eingekleidet (mehr dazu folgt in Kürze), empfingen wir die Mannschaft des SV Lochhausen und es sollte sich vom Anpfiff weg ein wahrer Sturmlauf auf das Gästetor entwickeln. Weite Teile der gesamten Spielzeit über 60 Minuten, kam Lochhausen praktisch nicht aus der eigenen Hälfte heraus.

Ein sehenswerter Spielzug folgte dem nächsten. So spiegelte sich die Grün-Weiße Feldüberlegenheit beispielsweise auch im Eckballverhältnis wider. Zugegebenermaßen stellte ich das Zählen bereits in der ersten Hälfte der Partie bei Nummer Sieben ein. Sollte es aber doch mal gefährlich werden, hatten unsere Abwehrspieler nahezu jeden Gegenstoß des SV im Griff. Nicht zuletzt, weil das Mittelfeld bei gegnerischem Ballbesitz gekonnt die Räume dicht machte. Einziges Manko war schlicht die mangelnde Torausbeute. Es verging eine gefühlte Ewigkeit bis die von Finn ausgehende tolle Kombination, über Marko, den vorm Tor freistehenden Basti erreichte und endlich in die Maschen vollendet werden konnte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es dann auch in die Pause.

Ein ähnliches Bild gab die zweite halbe Stunde ab. Jedenfalls ist festzuhalten, dass jetzt - in der D-Jugend - auch taktische Fouls in der Bewertung der Verbandsschiedsrichter eine Rolle spielen. Kurz nachdem ein Lochhausener Spieler wegen eben einem solchen die gelbe Karte gezeigt bekam, setzte sich unsere U12 mit einigen Kurzpässen bis in den Strafraum des SV durch und David verwandelte aus kurzer Distanz zum absolut verdienten 2:0.

Obwohl Maxi im Tor heute größtenteils einen eher ruhigen Tag verbringen durfte, musste er dennoch einmal hinter sich greifen. Als es Grün-Weiß nicht glückte, eine Flanke von rechts ausreichend zu klären, stand einer der gegnerischen Spieler blank und konnte so den Anschlusstreffer erzielen. Es hätte also nochmal richtig eng werden können, wenn nicht doch eine der vielen Ecken erfolgreich verwertet worden wäre. Finn trat an und fand in Benni endlich einen Abnehmer, der das Spielgerät mit einem schönen Kopfball im Tor unterbrachte und damit gleichzeitig den Endstand markierte. Nach der überaus erfolgreichen E-Jugendzeit, starten unsere Jungs somit perfekt in ihre D-Jugend-Ära.

 

Fazit:

Es sah schon ganz gut aus, was unsere 2005er auf dem Platz zeigten, dennoch kommen im Verlauf der Spielrunde sicherlich noch andere "Kaliber" auf uns zu. Doch diese Ansage sei erlaubt, Angst haben wir vor keinem!

 

Tore:

1:0 Basti | 2:0 David | 2:1 Lochhausen | 3:1 Benni K.

Datum Bezeichnung Spielort Beginn
07. - 11.09.16 JuBi-Maßnahme Waldmünchen  
Sa., 17.09.16 Saisonauftakt GW Gröbenzell 12:45
So., 16.10.16 2. Liga: 1860 - Düsseldorf Allianz Arena 13:30
So., 18.12.16 Hallenturnier 2016 SV Lohhof 09:00
So., 18.12.16 Mannschaftsweihnachtsfeier Restaurant Wildmoos 15:00
So., 15.01.17 Vorrunde, Dah HM 2017 TSV Indersdorf 09:00
Sa., 21.01.17 Jugend-Hallenturnier 2017 FC Eichenau 10:00
Sa., 28.01.17 Grün-Weiße Hallentage 2017 GW Gröbenzell 12:30
Sa., 04.02.17 Hauptrunde, Dah HM 2017 SV Günding 13:00
Sa., 11.02.17 Juniorenhallenturnier 2017 MTV Dießen 08:30
So., 26.02.17 Hallenturnier 2017 SpVgg 1906 Haidhausen 09:00
Fr., 03.03.17 Faschingsturnier 2017 TSV FFB West 17:15
Mi., 22.03.17 Rückrundenstart FC Landsberied 18:00
Sa., 01.07.17 Saisonfinale SV Mammendorf 10:30
So., 09.07.17 Sommercup 2017 TSV Allershausen ganztägig
Sa., 15.07.17 GW-Sommerturnier 2017 GW Gröbenzell 13:45
So., 16.07.17 GW-Sommerturnier 2017 GW Gröbenzell 13:15
Sa., 22.07.17 Olydorf-Cup 2017 SV Olympiadorf-Concordia 09:00
So., 23.07.17 Victor's Cup 2017 SV Lohhof 10:00
So., 30.07.17 Kalten-Cup 2017 SV 1950 Pang 10:00
06. - 10.09.17 JuBi-Maßnahme Waldmünchen  

Nach oben