1. Mannschaft



zur Liga auf BFV.de

Turniere und Highlights

Stolz präsentiert sich unsere Erste mit dem von AXA Versicherung Markus Schwetlick gesponsorten neuen Trikotsatz aus dem Macron Store München.

Während die Leiberl vor kurzem beim 1. AXA-Macron-Cup zusammen mit dem 1. SC Gröbenzell und dem SV Lochhausen unter Testspielcharakter eingeweiht wurden, starten unsere Herren, nach der bereits laufenden Vorbereitung, am 19.03.2017 damit in die Rückrunde, um erneut auf Tore- und Punktejagd zu gehen.

Grün-Weiß macht es dem Kreisligisten aus Geiselbullach nicht leicht...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

B-Klasse 2

Zum letzten Saisonspiel sollte der Himmel noch einmal wolkenlos sein und die Sonne unermüdlich strahlen. Die Emmeringer hatten die letzten Wochen gute Ergebnisse erzielt, so dass man durchaus mit Respekt in die Partie gegangen ist.

Nach durchaus guten Aktionen hüben wie drüben kamen die Grün-Weißen nach vorne und Basti Naucke setzte Simon Urbainczyk in Szene der auf den Torwart zulief und sich die Chance nicht nehmen ließ und nach 10 Minuten bereits das Führungstor für Grün-Weiß erzielen sollte.

Kurz danach segelte eine Flanke von Fabian Stiening zu Basti Jurksch der den Ball geschickt weiter auf Basti Naucke leitete. Der haute den Ball mit einer Wucht über den Keeper drüber, dass der nur noch dem Ball nachschauen konnte, und es stand 2:0 für Grün-Weiß.

Ein Hammer-Start für die Grün-Weißen die an diesem Tag mal wieder glänzend aufgelegt waren und den Ball ordentlich durch Ihre Reihen laufen ließen. Mit den Seitenwechseln kam der Gegner nicht so zurecht und es sollte ein um die andere Chance für Grün-Weiß dadurch sich ergeben. Aber auch die Emmeringer waren nicht schlecht und setzten einige Konter die nicht ungefährlich waren. Jedoch war es etwas viel durch weite Bälle womit sich der Gegner durchzusetzen versuchte.

Ein Rückpaß von Fabian Stiening war etwas zu schwach getreten, aber Thomas Gruber war an diesem Tag überragend und klärte die Situation. Überhaupt war der Verteidigung wieder anzumerken, dass hinten ein Torwart steht, bei dem Flanken abgefangen werden, als würde er den ganzen Tag nichts anderes machen. Auch die Ruhe die Chris Lampl ausstrahlt übertrug sich auf die Abwehr die eigentlich nie ins schwimmen geraten war. Auch Lukas Amann wusste wieder mit vielen Kopfbällen die Chancen bereits im Ansatz vom Gegner in Keim zu ersticken.

So setzte Grün-Weiß einen Konter, Basti Jurksch schickte Simon Urbainczyk über die linke Seite auf die Reise der nahm die Kugel und lief mit dem Ball am Fuß nach innen, jedoch wäre sein Schuss zu schwach gewesen, so dass Basti Naucke erneut zur Stelle war und seinen 20. Treffer der Saison markierte. Wenig später setzte Hiasi (Matthias Brettner) eine verunglückte Flanke an den Querbalken und Basti Naucke scheiterte diesmal aus kurzer Distanz am Keeper.

So ging es mit einem beruhigenden 3:0 zur Pause. Die Truppe wurde daraufhin weiter eingeschworen dort weiter zu machen wo sie aufgehört hatte und sie liesen an dem Tag auch dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.
Man beherrschte die Partie in der der Gegner allerdings keineswegs schlecht war.

Es dauerte bis zur 59. Minute ehe durch einen Einwurf von Hiasi unser Markus Hoppe (Hoppinho) an den Ball kommen sollte, der setzte sich einmalig durch und legte nach hinten ab, wo Simon Urbainczyk nur noch das Eck sich aussuchen musste und er verwandelte ins lange Eck zum 4:0.

Nur 2 Minuten später sollte es erneute Simon Urbainczyk sein der nach einem Diagonalball an den Ball kommen sollte und er machte tatsächlich das 5:0.

In der 69. Minute konnte der Torwart eine Flanke von Wastl nicht sicher abfangen, so dass erneut Simon Urbainczyk zur Stelle war und das 6:0 erzielte (ein lupenreiner Hattrick). Ein Fuchs an diesem Tag dieser Simon.

Einen einzelnen herauszuheben wäre falsch, aber besonders anzumerken war dass Markus Hoppe unser "Kampfschwein" uns nächste Saison fehlen wird. Er erkämpfte sehr viele Bälle im Mittelfeld und spielte die Bälle auch gut weiter.

Jedoch sollte auch Emmering noch zu einer 100 prozentigen Chance kommen im 1 gegen 1 behielt allerdings Chris Lampl die Oberhand, der seine Leistung mit dieser Glanztat krönte.

Kurz vor dem Ende war eigentlich eine Flanke auf Basti Naucke schon verunglückt, jedoch konnte er doch an den Ball kommen und machte auch noch seinen 3. Treffer an diesem Tag, zu seinem insgesamt 21. Saisontor. Wir drücken ihm die Daumen für die Torjägerkanone!!!

Das war es dann auch, ein super Spiel und ein tolles Ergebnis. Der Gegner war sicher nicht so schlecht wie es sich anhört und man selbst gläntze an dem Tag wie es wohl nur passieren kann, wenn man keinen Druck mehr ausgelastet ist.

Mit einem fulminanten Sieg sollte man aus dem sogenannten Spitzenspiel aus der B-Klasse als deutlicher Sieger vom Feld gehen.

Erst einmal ein Rückblick: Im Hinspiel war es dem bärenstarken Torwart Bene Stumpe zu verdanken, dass man kein Gegentor kassierte und so in dem einzigen Spiel bei dem man die schlechtere Mannschaft gewesen ist, nicht als Verlierer vom Platz gehen musste. In dem Sinne auch nochmal eine gute Besserung an den Bene sowie auch dem Julian Fischer, der sich letzte Woche beim Spiel unserer Zweiten folgenschwer verletzte und die Saison abhaken muss. Beim Spiel gegen Eichenau sollte es also zum Debüt von Chris Lampl kommen, der der Mannschaft einen sichereren Rückhalt bescheren sollte. Willkommen bei uns.

Bereits früh konnte man den Gegner unter Druck setzen und das Spiel selbst gestalten. So kam man bereits früh in gute Schusspositionen, allerdings blieben diese anfangs noch ungenutzt. In der 13. Minute schickte man Basti Naucke auf die Reise der sich über außen durchsetzte und einen Querpass auf Simon Urbainczyk spielte, so dass dieser nur noch den Fuß hinhalten musste und es stand schon 1:0 für Grün-Weiß.

Man blieb weiterhin aggressiv dran und setzte einige Nadelstiche. In der 21. Minute setzte man den Gegner so unter Druck, dass ein Fehlpass der Eichenauer bei Sebastian Messner landete und der einfach mal aus ca. 40 Metern abzog, das Leder über den langen Eichenauer Torwart drüber schlenzen konnte und für Grün-Weiß so auf 2:0 erhöhen konnte. Ein Traumtor der Rubrik "Tor des Monats". 

Nach ungefähr 30 Minuten konnten sich die Hausherren auch mal vom Druck der Grün-Weißen befreien. Die vielleicht besten 30 Minuten der Rückrunde der Gröbenzeller. Ein Eichenauer konnte sich über unsere rechte Seite einmal freispielen lassen und allein auf unseren Torwart zugehen, jedoch haute sich dieser rein und konnte die 1 gegen 1 Situation für sich entscheiden. Die Gastgeber sollten in der 34. Minute eine Ecke bekommen, diese konnte noch mit einem Kopfball geklärt werden, jedoch war der Nachschuss der Eichenauer aus der 2. Reihe unhaltbar für den sonst glänzend aufgelegten Lampl. Es sollten ein paar Flankversuche der Eichenauer folgen, jedoch konnte Lampl jede Flanke abfangen. Man ging mehr als verdient mit 2:1 in die Halbzeit.

Auch nach der Pause konnte man den Gegner in Schach halten. Die gute Abwehr um Lukas Amann strahlte Ruhe aus und konnte jeden kleinsten Angriffsversuch der Eichenauer im Keim ersticken. So konnte Wastl unseren Torjäger Basti Naucke auf die Reise schicken. Der fackelte nicht lange und machte das 3:1 in der 52. Minute, die Vorentscheidung.

Nun begann es zu regnen, aber auch davon waren die Grün-Weißen nicht aus der Ruhe zu bringen, genauso wenig wie die Angriffsversuche der Eichenauer. Es dauerte jedoch recht lange bis die Gröbenzeller ebenfalls wieder durch Basti Naucke auf 4:1 in der 86. Minute erhöhen konnten. Nun fiel Eichenau auseinander und Basti Naucke markierte nach Zuspiel von Konrad von Uckermann auch noch das 5:1 nachdem er wieder alleine auf den Torwart zugehen konnte.

Kurz vor dem Schlusspfiff wurde Wastl noch rüde gefoult und es gab Freistoß aus ca. 25 Metern. Thomas Gruber sollte dann auch noch ein schönes Freistoßtor erzielen und so seine Leistung in der Innenverteidigung krönen.

Ein super Spiel der Grün-Weißen, die dann in der Kabine noch mit der ein oder anderen Mass belohnt wurden.

Nachdem man die letzten Wochen zwar immer die bessere Mannschaft gewesen ist, aber nie einen Sieg daraus erarbeiten konnte, sollte heute der Knoten platzen. Fairerweise muss man dazu sagen, dass der Gegner nur zu zehnt angereist ist. Heute sollte allerdings auch größtenteils die Chancenverwertung stimmen.

Zuerst kamen die Brucker vor das Gehäuse von Lukas Amann der allerdings mit einem Reflex den Einschlag verhindern konnte. Danach sollte ein Grün-Weißer Angriff nach dem anderen folgen und so konnte schließlich Basti Naucke auf die Reise von Markus Hoppe geschickt werden und der fackelte nicht lange und erzielte das Führungstor. Damit stellte er früh klar wer hier beim letzten Heimspiel der Grün-Weißen Herr im Hause ist.

Wenig später spielte Wastl schön auf Basti Naucke der wiederum sah Georg Benedikti am linken Pfosten und schon stand es 2:0 für Grün-Weiß. Die Torflut hatte begonnen und die Abwehr sollte dann fast arbeitslos an diesem Tage sein, so sollte man meinen, aber das Spiel wurde ein ums andere Mal von einem glänzend aufgelegten Basti Jurksch aufgezogen werden, der schon mal hier und dort ein Laufduell gewinnen musste.

Wieder wurde ein Angriff aus der Abwehr heraus gestartet und statt dass Markus Hoppe den freien Fabian Stiening wie vom Trainer gefordert anspielte, hatte dieser einen Geniestreich und spielte auf Basti Naucke der wieder frei auf das Tor laufen konnte und auch diese Chance lies er sich nicht entgehen und machte das 3:0. Und wieder wenige Minuten später konnte sich Schorschi am linken Flügel klasse durchsetzen, der eine Flanke auf Markus Hoppe schlug und der konnte seit langem mal wieder einen Kopfball im gegnerischen Gehäuse unterbringen, das 4:0!

Danach sollte bis zur Pause nichts mehr so recht mit der Chancenverwertung gelingen, so dass zahlreiche Chancen liegen gelassen wurden. Hierbei war egal wer im Sechzehner an den Ball kommen sollte, keiner wollte so richtig mit dem Leder was anzufangen wissen. Auch dem wiedergenesenen Fabian Kapfer war es noch anzumerken, dass er lang verletzt war und seit langem mal wieder spielen konnte.

Nachdem man sich in der Pause nochmal zusammen gesessen hat und eine gute Leistung analysieren konnte, so war es kurz nach der Pause wieder ein Querpass von Basti Naucke vor dem Brucker Gehäuse den Markus Hoppe erreichte und dieser musste ihn nur noch über die Linie drücken. Das 5:0 war auch etwas was die Trainer vor dem Spiel einforderten, nämlich den Nebenmann besser aussehen zu lassen in dem man vor dem Tor nicht zu eigensinnig sein sollte. So sah es nach einem sehr schönen Zusammenspiel aus, auch wenn hier und da natürlich trotzdem etwas mehr drin war.

Kurz danach sollte Wastl (Sebastian Messner) unseren Torjäger Basti Naucke wieder in Szene setzen, der wiederum allein auf das Tor zulaufen konnte und er machte auch noch das 6:0 nach 50 Minuten. Nur 2 Minuten später bedankte er sich seinerseits mit einer Vorlage 7 Meter vor dem gegnerischen Tor auf Wastl, der dann auch sein Tor machte und es stand 7:0 für die Grün-Weißen. Ein Augenschmauß bis zum hießigen Zeitpunkt und auch die Fans wurden für Ihre Treue belohnt.

Wieder kurz später wurde Basti Naucke diesmal von Fabian Stiening auf die Reise geschickt und dieser konnte den Torwart umkurven und er machte sein sage - und schreibe viertes Tor in diesem Spiel. Dann geschah lange nur ein schönes Spiel bis zum Sechzehner der Brucker, aber die Abschlüsse sollten dann ähnlich wie die letzten Wochen aussehen, man haute drauf und wollte dann nicht mehr so Recht Kapital schlagen aus der Überlegenheit.

Jedoch 5 Minuten vor dem Ende, war es unser Kapitän Fabian Stiening der sich über außen durchsetzte und er machte sein Tor zum Endstand von 9:0!!!

Alles in allem ein Super Spiel und ein versöhnlicher Abschluss für die Saison in der heimischen Gröben-Arena! Noch 2 Auswärtsspiele und die Saison ist vorbei...... Bis zum nächsten Mal grün-Weiße Freunde!

Bereits nach 2 Minuten klingelte es im Grün-Weißen Kasten. Nachdem Julian Fischer beim Versuch eine Flanke abzufangen der Ball durch die Flinger glitt, konnte der Allinger Stürmer quer legen und schon früh stand es 1:0 für Alling.

Man merkte es den Grün-Weißen schon beim warm machen an, dass heute wohl der letzte Biss fehlen würde. So war es dann auch gleich nach diesen 2 Minuten. Danach sollten aber nur die Grün-Weißen die Regie führen und Basti Jurksch konnte Riccardo Chisena freispielen, jedoch scheiterte dieser im 1 gegen 1 gegen den gegnerischen Torwart. 

Es war ein eher zerrfahrenes Spiel in welchem aber immer wieder die Grün-Weißen den Ball nach vorne trieben, wenn auch ohne der nötigen Entschlossenheit. So konnte man keinen in die Einzelkritik nehmen, da man kollektiv immer mal wieder sich Fehlpässe leistete. Allerdings wurde kurz vor der Halbzeit Markus Hoppe frei gespielt und ca. 5 Meter vor dem Gehäuse der Gastgeber brachte er leider nur einen Spitzschuss hin, der allerdings direkt auf dem Torwart war. So ging man gegen Alling mit 0:1 in die Halbzeit.

Auch nach dem Pausentee waren zunächst die Grün-Weißen wieder am Drücker und man konnte hier Marius Anft freispielen der zu einem Sprint angezogen hat, aber auch dieser konnte das Leder nicht ins Eckige bringen. Auch aus der Ferne sollte Basti Jurksch wenig später kein Glück haben und das Leder segelte über den Querbalken.

Kurz darauf bekamen die Grün-Weißen einen berechtigten Foulelfmeter den Riccardo Chisena eiskalt zum Ausgleich verwandelte. Nun hätte man meinen können, dass ein Ruck durch die Mannschaft geht, aber kurz nach dem Wiederanpfiff sollte die an diesem Tage häufig freistehende Nr. 2 von Alling das Leder erhalten und man kassierte sofort wieder ein Gegentor.

Davon sollten sich die Gröbenzeller auch nicht mehr erholen und immer wieder war die Nr. 2 von Alling nun freigestanden. Außerdem erwischte Felix Wörle in der 2. Halbzeit ausnahmsweise nicht seinen Glanztag und auch das 3:1 für Alling sollte sehr schnell fallen.

Man sollte dennoch weiter spielen und kam auch nochmal durch Lukas Amann zu einem 1 gegen 1 mit dem gegnerischen Torwart, aber er legt das Leder knapp am Pfosten vorbei. Dabei muss man sagen, dass er eigentlich auf Alex Gans quer hätte legen können und dann wäre ein nochmaliger Anschluss drin gewesen.

Nachdem nun alles klar war und die Grün-Weißen sich nicht mehr erholen konnten, sollte Alling kurz vor Schluss sogar noch das 4:1 drauflegen. Man hat also weiterhin im Jahr 2017 kein Punktspiel für sich entscheiden können. Sehr traurig, wenn man bedenkt, dass das Spiel fast nur auf das Allinger Tor ausgelegt war, man aber einmal mehr an sich selbst scheiterte.

An einem herrlichen Sonntag traf man auf die kampfstarke Truppe auf Biburg. Am Ende sollte es mal wieder nicht zum ersten Sieg im Jahr 2017 reichen. Man tritt weiterhin auf der Stelle und kann am heutigen Tage auch nicht viele Chancen kreieren. Aber alles ganz langsam....

Mit einem neuen Spielsystem versuchte das Trainer-Team einen neuen Impuls zu setzen und zudem nahm man bereits in der Ansprache vor dem Spiel sämtlichen Druck von der Truppe, da es schlicht kein Muss für einen Aufstieg gibt. Am Anfang konnte man nicht so recht Druck auf die gegnerische Abwehr aufbauen, sowie passierten den Grün-Weißen sämtliche Abspielfehler im Spielaufbau so dass es zunächst den Biburgern gelang Druck auf das Tor der Grün-Weißen auszuüben. Gewohnt kampfstark kamen Sie dann auch einmal direkt vor das Gehäuse von Julian Fischer und hätten den Ball auch in dessen Gehäuse untergebracht. Jedoch gab der Schiedsrichter Abseits, was allerdings doch etwas fragwürdig war, hier hatte Grün-Weiß eindeutig etwas Glück.

Auch sonst wurden im Aufbauspiel zu viele hektische Entscheidungen getroffen, so dass oft der freie Mitspieler mit 10 Meter Abstand nicht gesehen wurde, sondern man schlug den Ball einfach nach vorne. Wahrlich kein schönes Spiel zu diesem Zeitpunkt. Allerdings sollte das nicht gegebene Abseitstor eine Art: "Hallo-Wach" Effekt für die Grün-Weißen bedeuten, die nun auch einige Kombinationen zustande brachten. In der ca. 30. Minute sollte Wastl seinen Nebenmann Riccardo Chisena freispielen der aus ca. 30 Metern sich ein Herz fasste und abzog und der Ball sollte leider nur gegen die Torlatte knallen... Ein kurzer Schockmoment für die Biburger.

Dann sollte es auch schon zur Pause gehen. Man merkte, dass das neue Spielsystem theoretisch zwar von jedem Spieler studiert wurde, aber ohne es im Training einzustudieren einfach noch praktisch zu schwierig war es umzusetzen und man stellte dann auf das altbewährte System um. Folglich gelang es den Grün-Weißen etwas besser ins Spiel zu finden und eine Flanke von Markus Hoppe konnte Basti Naucke mit einem Kopfball leider nicht verwerten. Eine gute Chance der Grün-Weißen.

Kurz danach sollten die Grün-Weißen mehr Glück haben, durch eine Kombination von Hiasi auf Fabi Stiening konnte dieser nach innen ziehen und sein Pass erreicht Riccardo Chisena der aus ca. 16 Metern seine Sache besser machte und einen schönen Schuss ins linke Eck der Biburger versenken konnte. Das 1:0 für Grün-Weiß brachte jedoch keine große Sicherheit in deren Spiel. So sollte der sehr motivierte Stürmer Basti Naucke, der viel kämpfte aber an diesem Tag leider glücklos blieb einen Ball an der Außenlinie der Mittellinie verlieren und so einen mustergültigen Konter durch Biburg verursachen und der Pass fand den Weg hinter den Abwehrmann Thomas Gruber der gegen den Biburger dann das Nachsehen hatte und schon stand es 1:1.

Es sollten wütende Angriffsversuche durch Grün-Weiß folgen, aber der Ball ging verloren und plötzlich tauchte ein Biburger vor dem Gehäuse von Julian Fischer auf der einschieben wollte, jedoch holte der Keeper den Stürmer von den Beinen und es gab Elfmeter für Biburg. Die Ausführung war dann jedoch sehr mittig und Julian Fischer machte seinen Fehler wieder gut und hielt den Elfmeter im Nachfassen dann sicher. Das hätte blöd rausgehen können, aber zumindest sollten die Grün-Weißen heute hinten etwas Glück haben.

Viele Angriffe verpufften daran, dass man sobald der 16er in Sichtweite war man zu eigensinnig war und man den Nebenmann nicht mehr anspielen konnte, da man ihn wohl schlicht nicht gesehen hatte. Wastl wäre mehrmals mit einem Umkreis von geschätzten 15 Metern freigewesen, jedoch genau wenn das der Fall war, wurde er nie angespielt. So scheiterten die Grün-Weißen mehr an sich selbst als am Gegner und man kann sich einfach nicht beschweren, dass man weiterhin im Jahr 2017 in den Punktspielen sieglos ist.

Rabenschwarzer Tag in Sachen Chancenverwertung für die Grün-Weißen....

Am heutigen Sonntag könnte man das Spiel schon in einem Satz zusammenfassen, man hatte einfach kein Glück in Sachen Chancenverwertung. Das Spiel begann Gernlinden noch recht stark und erspielte sich schon früh eine gute Chance, aber hier war der Abschluss noch zu schlecht um das es bereits nach 3 Minuten im Grün-Weiß Gehäuse eingeschlagen hätte. Allerdings kam Gernlinden in der 7. Minute durch einen Gassenpass hinter die Abwehr von Grün-Weiß an den Ball und Daniel Huber von Gernlinden lies sich nicht lange bitten und macht den einzigsten Treffer des Tages, wie sich noch herrausstellen sollte.

Nun wachten die Grün-Weißen auf und erspielten sich nun Chance um Chance. Zuerst sollte Basti Naucke unser Stürmer eine gute Gelegenheit haben, der schön freigespielt wurde, aber einen Haken zuviel machte und so konnte ein Gernlindner ihn doch noch daran hindern für uns den wichtigen Ausgleich zu erzielen. Wenig später sollte ein langer Ball von Felix Wörle unseren Hiasi erreichen, der auch hinter der Abwehr von Gernlinden aufkam, doch Hiasi hatte wohl zuviel Zeit und konnte das Leder nicht im Eckigen unterbringen. Kurz darauf sollte ein schneller Gernlindner nochmal einen Pass erreichen, doch Julian Fischer konnte hier im 1 gegen 1 glänzen, das war`s dann aber auch mit Gernlinden. Von fort an, sollte nur noch Grün-Weiß Chancen erspielen, doch das Runde fand den Weg nicht ins Gernlindner Gehäuse. Ein langer Ball von Fabian Stiening von seiner rechten Abwehrseite auf den linken Flügel "aller Jerome Boateng", erreicht Marius Anft, der alleine auf den Gernlindner Keeper zugehen konnte, aber auch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei. Nach einigen Umstellungen in der Halbzeit, man musste und wollte von Seiten der Trainer reagieren und auch Schorschi Benedikti und Simon Urbainczyk neuen Wind reinbringen. Bei Simon Urbainczyk schmerzte jedoch gleich der Knöchel zu schwer, so dass dieser verletzt rausmusste, hier eine gute Besserung Junge!

Im veränderten Spielsystem sollte sich dann Wastl einmal schön durchsetzen, er legte auch schön quer, doch Riccardo Chisena konnte hier auch nicht mehr dran kommen, so dass es von außen nur super ausgesehen hat, aber ohne dem entsprechenden Erfolg. Kurz darauf sollte nochmal Wastl eine gute Gelegenheit bekommen, doch anders als im Training, verpuffte sein Schuss in den Händen des gegnerischen Torwarts. Auch danach konnten einige Freistösse von Riccardo Chisena nicht den Weg ins Tor finden, ein schöner Aufsetzer konnte der Gernlindner Keeper entschärfen und seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahren.

Zum Schlusspunkt kam der Ball nochmal zum wieder eingewechselten Basti Naucke der kurz vor Schluss aber auch die schöne Hereingabe nicht verwerten konnte, der Ball flog leider über das Tor.

Man kann unseren Jungs nur einen Vorwurf machen, die Chancenverwertung, jeder wollte, aber leider sollte es nicht der Tag der Grün-Weißen werden.

Zunächst versuchten die Grün-Weißen den Heimvorteil des Kunstrasens auszunutzen und vorne draufzugehen, jedoch schaffte Ethnikos eine erste schöne Chance herauszuspielen, doch der Schuss ging noch direkt auf den Torwart. Danach kamen wir etwas besser ins Spiel und konnten das Spiel so offener gestalten. Viele Angriffe wurden dabei von den Grün-Weißen jedoch nicht gut genug zu Ende gespielt. Kurz vor der Pause schaffte es der Stürmer von Ethnikos ca. 7 Meter vor dem Tor abzuschließen, jedoch konnte unser Torwart Julian Fischer mit einer Fußabwehr den Einschlag verhindern.

Nach der Pause waren wir noch ein Stück besser aufgelegt, und kamen zu einigen Chancen. Der Gegner lies sich ein ums andere Mal leicht fallen und konnte mit den "Reinrufen" des Anhangs sowie Trainer-Teams von Ethnikos viele Freistösse in Tornähe herausschinden. Bei einem Freistoss von Ethnikos konnte unser Torwart den Ball leider nicht festhalten und der Gegner konnte den Nachschuss verwerten zur Führung von Ethnikos. Nun zeigten die Grün-Weißen wieder Ihren Kampfgeist und Moral und belohnten sich kurz danach durch einen schönen Fernschuss von Riccardo Chisena der im Winkel eingeschlagen hat. Die Mannschaft von Ethnikos konnte sich dann nur noch durch Ihre Freistösse ein paar Chancen herausspielen, jedoch dominierte hier dann Grün-Weiß. Es dauerte dann bis zur 92. Minute bis man dachte heute belohnen sich die Grün-Weißen einmal, nachdem Simon Urbainczyk nach einem Freistoss allein vor dem Tor auftaucht und den Ball mit dem Kopf einnicken konnte. Der Jubel war groß auf der Trainerbank und bei den Spielern. Jedoch kam es dann noch zu einem fragwürdigen Elfmeter kurz vor Schluss für Ethnikos und diese liesen sie sich nicht nehmen und machten dadurch noch den Ausgleich.

Wieder einmal ist der Kampf der ganzen Mannschaft hervorzuheben und zu sagen, machts weiter so Jungs, dann werdet ihr schon noch belohnt!

Der Gegner erwischte den etwas besseren Start und hätte früh einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen, den der Schiedsrichter noch verweigerte. Durch viele weite Bälle des Gegners kamen Sie ab und an durch und so eben auch dann zur zwischenzeitlichen Führung der Gastgeber. Danach kämpften wir uns zurück ins Spiel und hatten zahlreiche Chancen und drückten somit auf den Ausgleich. Nach vielen vergebenen Chancen reichte dann ein schneller Spielzug mit vielen schönen Pässen, wo es dann für Markus Hoppe ein leichtes war, den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Auch kurz vor der Pause vergab Schorschi Benedikti noch eine Mega-Chance.

In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas von den weiten Bällen des Gegners anstecken lassen und zu den seltenen Mitteln gegriffen. Ein Freistoß von uns war für uns draußen wie auch für viele Zuschauer klar hinter der Linie, doch der Schiri gab den Treffer für uns nicht, da er es nicht so sehen konnte (wie er nach dem Spiel mitteilte). Dann kam es zur gelb-roten Karte unseres Matthias Brettner der eigentlich ein faires Tackling bestritten hatte knapp vor unserem Strafraum. Schließlich machte der Gegner aus 2 Chancen in der 2. Halbzeit einen rein. Doch die Grün-Weißen bewahrten kühlen Kopf und drückten auch zu zehnt auf den nochmaligen Ausgleich. Dieser konnte dann schließlich auch durch Basti Naucke markiert werden und auch wenn wir einen Sieg durchaus verdient hatten, jubelten wir natürlich kurz über den gerechten Ausgleich. Auch der gegnerische Trainer meinte von der Moral her nach unserem Ausgleich würden eher wir noch den Siegtreffer erzielen, aber die Zeit reichte nicht mehr aus um noch diesen selbigen zu erzielen.
 
Fazit:
Mit der Moral und weiteren Kampfgeist werden wir nächste Woche im nächsten Spitzenspiel gegen Ethnikos Puchheim die Punkte holen.

Leider konnte man sich den "Titel" nicht nur auf sportlicher Ebene sichern.

Nachdem die letzte Hinrundenpartie zwischen VSST Günzlhofen II und dem SC Oberweikertshofen III aufgrund eines Akts der Verwüstung (Öffnet externen Link in neuem Fensterdas Brucker Tagblatt berichtete) nicht stattfinden konnte, bleibt mit dem SCO III einer unser ärgsten Verfolger mit einem Spiel und einem Punkt weniger hinter unserer ersten Herrenmannschaft zurück.

Nach der Nullnummer am letzten Spieltag gegen Eichenau II zeigte sich Grün-Weiß wieder in Torlaune und schickte Emmerings Dritte mit 6:0 nach Hause...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Trotz langer Überzahl, kein Sieg für die Gäste...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Grün-Weiß ist nicht zu stoppen und ließ auch den Westlern keine Chance...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Nach zuletzt zwei freien Spieltagen in der Liga, entscheiden die Tore von Krasniqi und Kapfer die Partie mit 2:1 für Grün-Weiß und setzen damit die unglaubliche Siegesserie (5 Spiele, 5 Siege) fort...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Starke erste Halbzeit genügt, um die Tabellenführung zu festigen...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Kapfers Hattrick sichert Grün-Weiß im dritten Spiel den dritten Sieg...

Öffnet externen Link in neuem Fenster[zum Bericht auf Fußball vorort]

Nach oben